Clean Eating: Kann man mit der Diät wirklich abnehmen?

- Alle sprechen von einer cleanen Ernährung, aber was ist Clean eigentlich und wie funktioniert diese Ernährungsform. Wir verraten euch, wie ihr mit Clean Eating Gewicht abnehmen könnt, an welche Regeln ihr euch halten solltet und stellen zudem hilfreiche Clean Eating Blogs und Bücher vor.

Instagramwürdiges Frühstück

Clean Eating: So kann man mit der Ernährungsumstellung abnehmen!

Das Clean Eating Konzept ist ziemlich simpel. Und tatsächlich ist es eher eine  Ernährungsumstellung als eine Diät im herkömmlichen Sinne. So geht es beim Clean Eating nicht wie bei der Low Carb Diät oder der Metabolic Balance Diät darum, auf bestimmte Nahrungsmittel zu verzichten. Tatsächlich sind beim Clean Eating so gut wie alle Lebensmittel erlaubt, solange sie "clean“ sind. Das heißt: frisch, nicht industriell verarbeitet, frei von Zusatzstoffen und Co. Fertigprodukte und Convenience Food sowie raffinierter Zucker, Weißmehl und natürlich Fast Food hingegen sind tabu.

Das Schöne am Clean Eating ist, dass man sich damit ziemlich abwechslungsreich ernähren kann und dabei nachweislich auch noch abnimmt. Grund: Clean Eating ist sehr ballaststoffreich und macht bei wenig Kalorien schnell satt.  Leere Kalorien, die wir aus Fertigprodukten und industriell gefertigten Lebensmitteln kennen, gibt es beim Clean Eating nicht.

5 Clean Eating Regeln

Clean Eating Dos & Don'ts

Die Dos und Don'ts beim Clean Eating

Wie Clean Eating in den Alltag eingebaut werden kann, um damit auch wirklich abzunehmen? Das sind die Regeln

Nur Vollwertkost essen

Finger weg von allen Nahrungsmitteln mit langen Zutatenlisten, die ihr nicht mal ganz aussprechen könnt. Als Faustregel beim Clean Eating gilt nämlich: Wenn es nicht an einem Bauernhof angebaut werden kann, isst man es nicht.

Einfache Speisen essen

Statt aufwendigen Speisen mit vielen verschiedenen Zutaten bereiten Anhänger der Clean Eating Diät simplere Rezepte zu. Wichtig ist nur, dass damit auch alle Nahrungsmittelgruppen abgedeckt werden, also Vollkorn, mageres Eiweiß und gesunde Fette geliefert werden.

Langsam und bewusst essen

Eine wichtige Clean Eating Regel ist auch, langsam und vor allem bewusst zu essen. Denn Teil der Ernährungsumstellung ist es, nicht nur die Ernährung, sondern gleichzeitig auch die Essgewohnheiten "aufzuräumen“.

Regelmäßig essen

Clean Eating heißt nicht gleich hungern, deshalb ist es wichtig, regelmäßig zu essen. Am besten sollten zwischen Mahlzeiten und Snacks nicht mehr als vier Stunden vergehen, damit der Blutzucker, Insulinwerte, der Appetit und das Verdauungssystem konstant gehalten werden können.

Auf den Körper hören

Das bedeutet: essen, wenn man hungrig ist, und aufhören, wenn man satt ist. Eine ziemlich einfache Regel, oder?

Leckere Rezepte für Clean Eating

Clean Eating Einkaufsliste

Unsere Clean Eating Einkaufsliste!

Clean Eating ist eine ziemlich flexible Diät. Deshalb macht es auch gar keinen Sinn, Clean Eating Rezepte vorzustellen. Tatsächlich könnt ihr beim Clean Eating so gut wie jedes Rezept nachkochen. Achtet einfach darauf, natürliche, unbehandelte Lebensmittel zu verwenden und auf Convenience-Produkte zu verzichten. Grundsätzlich gilt für jedes Clean Eating Rezept, dass es mindestens zur Hälfte aus Obst und Gemüse bestehen sollte. Bio-Fleisch aus ethischer Haltung, sowie unbehandeltes Vollkorn sind ebenfalls in jedem Clean Eating Rezept erlaubt. Auch Kaffee (in Maßen, das heißt weniger als 300mg Koffein pro Tag) ist erlaubt. Selbst moderater Weinkonsum ist an Cheat Days ok!

Die besten Clean Eating Blogs

Noch mehr Infos zu Clean Eating gefällig? Im Internet wimmelt es nur so von Blogs, die sich mit dem Thema Clean Eating befassen. Besonders gut gefällt uns der Blog von Happy Food Print. Auch auf den Blogs von Julie feels good und Naturally Good gibt es tolle Rezeptideen und Infos rund ums Thema Clean Eating. 

Bücher über Clean Eating

Oder sucht ihr eher nach einem Clean Eating Buch? Hier könnt ihr unsere Favoriten gleich einkaufen: