Apple Watch - wird man dadurch fitter?

- Kleiner Tipp für Menschen mit Kontaktschwierigkeiten: Schafft euch eine Apple Watch an - das ist der bessere Icebreaker als Hunde, "Hast du mal eine Zigarette" oder "Kennen wir uns nicht irgendwoher?" zusammen. Ich durfte die Apple Watch testen - und habe selten so viele neue Menschen kennen gelernt. Die Frage, die alle interessierte, war immer dieselbe: "Und was kann die jetzt?" Das erfahrt ihr hier!

Apple Watch

Ab dem 24. April gibt es die Apple Watch in Deutschland - wir durften das hübsche Ding testen - hier das bevorzugte "Ziffernblatt-Motiv" der Autorin

Schick sieht sie aus, die kleinere Apple Watch mit dem einfachen, schwarzen Lederband. Das größere Display wirkt mir persönlich schon wieder viel zu sehr nach Gadget als nach Armschmuck. Wobei, die Apple-Watch hat jetzt schon einen derart hohen Wiedererkennungswert, dass man sie niemanden mehr als "normale Uhr" verkaufen kann. Als "das persönlichste" aller Apple-Geräte wird die Smartwatch von Apple selbst angepriesen. Aber ist das auch so?

Meine Apple Watch: Das Display

Zuerst einmal kann man natürlich nicht nur zwischen zwei Display-Größen (38 mm und 42 mm) sowie verschiedenen Bändern aus verschiedenen Materialien (die sich wirklich super einfach austauschen lassen) wählen. Man kann das Display seiner Apple Watch auch so oft man mag verändern. Ganz besonders gut sieht natürlich das Mickey Mouse Ziffernblatt aus, allerdings fällt es mir da schwer, die Uhrzeit auf den ersten Blick zu erkennen.

Die Schmetterlinge (genannt "Bewegung") findet meine fünfjährige Tochter super, ich wechsele zwischen "Farbe" und "Solar", weil ich dort auf den ersten Blick alle wichtigen Infos erhalte: Uhrzeit, Datum und wie lang ich etwa noch bis Sonnenuntergang habe - eine der Informationen, die ich bislang in meinem Leben zwar nicht vermisst habe, der Klugscheisser in mir sich aber nun tierisch freut, auch dieses Wissen immer griffbereit zu haben ("Obacht, gleich wird es dunkel!")...

Und was kann die sonst noch?

Tatsächlich kann die Apple Watch mehr, als man denkt - wenn man sie via Bluetooth mit dem Handy verbindet. Sieht doof aus, ist aber praktisch: Die Freisprechanlage. Wenn mein Handy klingelt, während ich auf dem Fahrrad sitze, habe ich es sonst nie gehört. Jetzt klingelt auch die Uhr - und ich kann sogar via Uhr telefonieren.

telefonieren mit der apple watch

Ein Anblick, den wir bald häufiger sehen werden: Menschen sprechen in ihre Uhr rein... Frau Wolff findet es praktisch - ihr Handy ist hinten in der Tasche...

Die Soundqualität ist da zwar nicht die allerbeste, aber praktisch ist es doch. Die Apple Watch kann mich außerdem, beispielsweise immernoch auf dem Fahrrad, navigieren, durch leichte Impluse nach rechts oder links. Fühlt sich lustig an.

Schrittzähler Apple Watch

Die Aktivitäts-App ist natürlich auch sehr interessant, auch wenn man per se nicht so der wahnsinnig aktive Typ ist. Plötzlich fühlt man sich motiviert. Hier werden Schritte gezählt und in Meter umgerechnet - anfangs hat die Uhr mir mit meinen 1,83 Metern Körpergröße eine Schrittlänge von fast einem Meter zugetraut. Durch die Bluetooth-Kopplung an das iPhone wird die Messung dann schon bald exakter - und meine tägliche Laufleistung reduzierte sich auf ein realistisches Maß. Außerdem werden mit dieser App zusätzlich verdiente Kalorien gezählt und es wird penibelst darauf geachtet, dass man nicht zu lange sitzt...

Beim Joggen werden Durchschnittsgeschwindigkeit, Länge der Strecke (wenn man auch das iPhone dabei hat) und Dauer gemessen - verschiedene Apps für die Apple-Watch machen die Uhr auch ohne iPhone fit fürs Training, beispielsweise der Cyclemeter GPS Fahrradcomputer. Ansonsten ist auch hier immer noch die Kopplung ans iPhone nötig.

Das "Stehziel"

Jede Stunde um zehn vor ermahnt mich meine Uhr aufzustehen. "Zeit aufzustehen! Stehen Sie auf und bewegen Sie sich eine Minute." Manchmal weist sie mich auch mittendrin an, ich solle mich gefälligst auf mein "Stehziel" konzentrieren. Und nicht nur das: Bereits nach dem ersten Arbeitstag mit der Apple Watch und dem stündlichen "TockTock" fordern mich auch meine Kolleginnen auf, endlich wieder aufzustehen! Vorauseilender Gehorsam dank einer Uhr?

Manchmal reagiere ich mit Ignoranz, manchmal stehe ich tatsächlich auf (und gehe zum Kühlschrank), manchmal beschimpfe ich erst die Uhr, dann die Kollegin. Manchmal beschimpft die Kollegin die Uhr... Man kann sich also in Sachen Stehziel rasch ein dickes Fell zulegen, trotz neuerlicher Ermahnungen.

Herzfrequenz-Messung mit der Apple Watch

Wie oft schlägt mein Herz pro Minute? Das war mir bislang immer relativ wurscht, Hauptsache, es schlug. Jetzt misst die Apple Watch meine Herzfrequenz - und plötzlich finde ich es interessant. Dieser psychologsiche Mechanismus ist nicht neu: Schon beim ersten iPhone dachte ich zuerst: "Brauch ich nicht!" - und plötzlich weckten alle die Möglichkeiten des Smartphones Begehrlichkeiten und vor allem das Gefühl: "Brauch ich unbedingt auch!".

#Tattoogate

Die Herzfrequenz-Messung klappt an meinem Handgelenk allerdings nur, weil ich dort nicht tätowiert bin - dann gibt es nämlich Schwierigkeiten mit der Messung. "Dauerhafte oder kurzzeitige Veränderungen Ihrer Haut, so wie manche Tattoos, können ebenfalls die Leistung der Herzfrequenz Sensoren beeinträchtigen. Die Tinte, die Muster und die Farbtiefe mancher Tätowierugnen blockieren das Licht des Sensors, wodurch verlässliche Messungen schwierig werden", heißt es bei Apple als Statement zu #tattoogate.

Fazit: Braucht man die Apple-Watch?

Nein, man braucht sie nicht. Aber es ist schön, sie zu haben. Ich mag sie, sie gefällt mir an meinem Handgelenk. Und durch die vielen neuen Apps im iTunes Store, die extra für die Apple Watch programmiert wurden, wird sie auch immer eigenständiger.

Technische Daten Apple Watch

Die Apple Watch gibt es in zwei verschiedenen Größen - 38 mm und 42 mm - und drei verschiedenen Ausführungen geben: Apple Watch, Apple Watch Sport und Apple Watch Edition. Bei jeder Kollektion sind Gehäuse, Armband und Retina Display aufeinander abgestimmt. So hat die Apple Watch Sport ein leichtes Aluminium Gehäuse, das Display wird von gehärtetem Ion-X-Glas geschützt und das Armband ist aus widerstandsfähigem Gummi, genauer gesagt Fluor-Elastomer. Natürlich gibt es auch auswechselbare Leder- oder Edelstahlarmbänder und sogar ein Gehäuse aus 18 Karat Gold kann man auswählen.

Wie lässt sich die Apple Watch bedienen?

An der Seite der Apple Watch befindet sich die digitale Krone (das Drehrädchen, worüber man normalerweise Datum und Uhrzeit verstellt) mit der man scrollen, zoomen und navigieren kann ohne das Display zu verdecken. Natürlich kommt die Uhr auch mit einem Touchscreen sowie mit einer Seitentaste, über die man auf die Freundesliste zugreift. Außerdem gibt es eine Gestensteuerung, so kann z.B. durch Armsenken Nachrichten ausblenden oder mit der Hand über dem Display Anrufe stummschalten.

Von Chronograph bis Schmetterling - das Ziffernblatt der Apple Watch lässt sich individualisieren.

Apple Watch Ziffernblatt

Das Ziffernblatt lässt sich ganz einfach individualisieren. Außerdem kann man sich neben der Uhrzeit auch noch das Wetter, Sonnenaufgang, Aktienkurse, Sportergebnisse, Meetings & Co. anzeigen lassen.

Anrufe, Mails & Co - mit der Apple Watch kein Problem.

Was kann die Apple Watch?

Doch was hat die Smartwatch von Apple noch zu bieten? Denn die Zeit anzeigen, das kann ja jede! Mit der Apple Watch kann man auch kommunizieren und das zum Teil auf eine ganz neue Art und Weise. Natürlich lassen sich mit der Uhr Nachrichten lesen, senden und sogar telefonieren. Prinzipiell ist sie für kurze Interaktionen gedacht, für längere Gespräche, Mails & Co. macht man dann auf dem iPhone weiter, dafür sind die beiden perfekt verknüpft.

Scribble Funktion

Mit der Scribble Funktion kann man auf der Apple Watch zeichnen und das Werk dann an Freunde mit einer Apple Watch senden. Dank der Taptic Engine lassen sich außerdem Taps (wie ein kurzes Vibrieren) an Freunde senden und ihnen so zeigen, dass man an sie denkt. Und auch den eigenen Herzschlag kann man dank integriertem Herzfrequenzsensor z.B. an den Liebsten verschicken. Hach, wie romantisch...

Noch mehr zu den Funktionen der Apple Watch erfahrt ihr hier:

Wie viel kostet die Apple Watch?

Die Apple Watch ist mit dem iPhone 5, 5c, 5s, 6 und 6 Plus kompatibel sowie mit iOs 8.2 und neuer. Und nun die Frage aller Fragen: Wie viel kostet denn der ganze Spaß? Die Apple Watch Sport Kollektion gibt es ab 399 Euro, die Apple Watch Kollektion ab 649 Euro und wer das Modell mit 18 Karat Gold und Saphirglas sein Eigen nennen will, muss satte - Achtung - 11.000 Euro und mehr auf den Tisch legen...

Und jetzt noch ein Test:

Was sagt mein Smartphone über mich aus?