Apple Music: Konkurrenz für Tidal, Spotify & Co.?

Spotify, Youtube, Tidal: Musikstreamingdienste gibt es bereits einige. Und sie haben tolle Features; machen Musik quasi immer und überall verfügbar - zu einem günstigen Preis. Nur eine Frage der Zeit also, bis auch Apple mit einem eigenen Musikstreamingdienst um die Ecke kommt. Apple Music gibt es ab sofort auch in Deutschland - und es soll alles bisher da gewesene in Sachen Musik Streaming in den Schatten stellen. Doch welche Features hat der kostenpflichtige Dienst? Und welche Stars hat sich Apple als "Markenbotschafter" ins Boot geholt?

Rapper Drake trat sogar bei der Präsentation von Apple Music auf. Sängerin FKA Twigs verpflichtet sich ebenfalls als Künstler, regelmäßig Playlists uvm. auf Apple Music zu erstellen.

Rapper Drake trat sogar bei der Präsentation von Apple Music auf. Sängerin FKA Twigs verpflichtet sich ebenfalls als Künstler, regelmäßig Playlists uvm. auf Apple Music zu erstellen.

Wann startet Apple Music?

Gibt's jetzt Beef zwischen dem Camp von JAY Z und dem von Kanye West, Drake & Co.? Könnte sein, denn JAY Zs Musikstreamingdienst Tidal hat jetzt offiziell Konkurrenz bekommen. Apple Music startet ab Juli in Deutschland und soll schon bald die Märkte weltweit beherrschen. Gut, dass man sich 2014 Beats by Dr. Dre unter den Nagel gerissen hat, denn Apple Music wird auch ein 24/7 Radio ausstrahlen. Der Name? Beats 1 - praktischerweise auch mit dem Beats by Dr. Dre "B" versehen.

Taylor Swift kritisiert Apple Music

Apple Music und Kanye West: Deal?

Ganz ohne die Unterstützung von möglichst weltbekannten Stars kommt ein neuer Streaming Dienst allerdings auch nicht aus. So sollen Künstler wie Kanye West, Rapper Drake, The Weeknd oder FKA Twigs die Zugpferde für den Start sein. Gerüchten zufolge soll beispielsweise Kanye Westsneues Album exklusiv auf Apple Music zu haben sein. Brisant, schließlich stand Kanye bei der Präsentation von Tidal mit seinem Spezl JAY Z & Co. auf der Bühne. Jetzt also der Wechsel zur Konkurrenz?

Tidal Artists auf der Bühne

Ende März noch mit Rihanna, JAY Z, Madonna & Co. auf der Tidal Bühne, demnächst schon exklusiv bei Apple Music? Kanye West

Apple Music Features

Fest steht, dass genau wie bei anderen zahlungspflichtigen Streamingdiensten natürlich auch die Künstler davon profitieren, wenn Nutzer ihre Musik streamen. Denn Apple Music bietet den Zugriff auf die komplette iTunes Bibliothek. Von Spotify kennt man dies beispielsweise genauso. Der große Unterschied: Apple hat dank iTunes bereits die Daten und Kontoinformationen von über 800 Millionen Nutzern. Man erhofft sich deshalb, dass die "Hemmschwelle" zum Kauf von Apple Music sinkt - schließlich sei man als Apple User das Bezahlen ja bereits gewöhnt.

Wirklich bahnbrechend ist die Erfindung von Apple Music erstmal nicht. Wer möchte, kann sich von Experten neue Musik empfehlen lassen. Außerdem wird einem Musik angezeigt, die einem aufgrund der eigenen Präferenzen auch noch gefallen könnte. Zusätzlich gibt es News und auf "Connect" können Nutzer die neusten Updates, Videoclips oder Songs von ihren Lieblingskünstlern sehen, liken, kommentieren und teilen.

Was kostet Apple Music?

Apple Music ist in Deutschland für 9,99 Euro pro Monat zu haben. Allerdings sind die ersten drei Monate der Mitgliedschaft kostenlos. Damit kostet Apple Music genauso viel wie Spotify Premium. Auch Tidal kostet 9,99 Dollar pro Monat.

Eddy Cue stellt Apple Music vor

Eddy Cue präsentiert in Kalifornien Apple Music.

Werdet ihr Apple Music abonnieren? Oder nutzt ihr andere Streaming Dienste?