Acai Bowl selber machen

- Chia-Pudding, Smoothies und Porridge bekommen Konkurrenz auf dem Frühstückstisch - und zwar von Acai Bowls. Das Superfood-Frühstück ist nämlich nicht nur gesund, sondern noch dazu richtig lecker und erfrischend. Wichtigster Inhaltsstoff - die Acai Beere, die als Geheimtipp unter Foodies gilt. Denn das Superfood enthält wichtige Vitamine, Mineralien und hat einen außergewöhnlich hohen Anteil an ein- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die den Stoffwechsel anregen. Das hat der Acai-Beere den Ruf als Schlankmacher eingebracht. Zudem enthält sie einen sehr hohen Gehalt an Antioxidantien, die bekanntlich starke Waffen im Anti-Aging-Kampf sind. Also nichts wie ran an die Bowls - wir verraten euch, wie ihr eine leckere Acai Bowl selber machen könnt!

Acai Bowl

Acai Bowls sehen nicht nur lecker aus, sie sind es auch - und gesund noch dazu!

Die Instagram-Gemeinde ist sich einig - Acai Bowls sind die neuen Stars auf dem Frühstückstisch. Knapp 900.000 Fotos wurden inzwischen mit dem Hashtag #acaibowl hochgeladen, Tendenz steigend. Und das ist nicht verwunderlich, denn die bunten Frühstücks-Bowls stecken nicht nur voller gesunder Nährstoffe, sie sehen auch noch unverschämt gut aus, richtiges Instafood eben. Die Basis bildet ein Püree aus gefrorenen Beeren und Bananen, Mandelmilch oder Sojajoghurt und etwas Süße (z.B. in Form von Agavendicksaft, Birkenzucker oder Stevia). Ihre kräftige lila Farbe bekommt die Frühstücksbowl durch Acai-Pulver. Das wird aus Acai-Beeren hergestellt, die neben Chia-Samen, Konjak, Matcha, Spirulina, Chlorella, Erdmandeln oder Moringa zu den angesagten Superfoods zählen (hier die ganze Superfood-Liste).

Leckere Rezepte mit Chia Samen: Chia Rezepte

Es gibt auch fertige Fruchtpürees aus den Superbeeren, in gut sortierten Biomärkten kann man sie hin und wieder finden. Einfacher kommt man jedoch an Acai-Beeren-Pulver oder Acai-Mark. Das bekommt man in der Regel in jedem Biosupermarkt, Reformhaus oder online. Beim Topping sind eurer Fantasie dann keine Grenzen gesetzt. Und das Beste: Acai-Bowls sind vegan und haben wenig Kohlenhydrate, also auch für figurbewusste Low-Carb-Fans eine gute Wahl. Hier ein einfaches Grundrezept, wie ihr euch eine Acai Bowl selber machen könnt!

Rezept Acai Bowl zum selber machen:

(ergibt zwei Portionen)

  • 2 EL Acai Pulver
  • 200 Gramm gefrorene Beeren
  • 1 Banane
  • 300-400 g Sojajoghurt oder Mandelmilch
  • nach Belieben: etwas Honig, Agavendicksaft oder Stevia für die süße Note hinzugeben

Alle Zutaten in einen Mixer geben und daraus ein cremiges Püree zaubern, das ihr dann anschließend mit Toppings und frischen Früchten ganz nach eurem Geschmack pimpen könnt!

Toppings Acai Bowl

Unser Favorit bei den Acai-Bowl-Toppings: Kokoschips, Mandelblättchen, Erdbeeren, Granatapfelkerne und Kakaonibs für eine schokoladige Note. Einfach lecker! Weitere mögliche Toppings für Acai Bowls: Nussmus (z.B. Mandel- oder Erdnussmus), alle möglichen Früchte, Kerne, Haferflocken, Hanfsamen, Chia-Samen, Rosinen, Datteln, Granola oder was euch sonst noch schmeckt!

Wie spricht man Acai richtig aus?

Açaí ist portugiesisch. Das "ç" wird wie ein "ss" ausgesprochen - die korrekte Aussprache für Acai Bowl lautet also: Açaí (Ah-sah-ii oder Assa-i).

Acai Bowl Kalorien

Acai Bowls sind echte Nährstoff-Bomben, der Kaloriengehalt sollte daher nicht im Vordergrund stehen. Doch Leichtgewichte sind die Frühstücksbowls nicht. Je nach Wahl der Toppings kommen schnell mal 400-500 Kalorien zusammen, also eine vollwertige Mahlzeit, die dafür auch lange satt hält und uns vor Heißhunger-Attacken schützen kann. Also nichts wie ran an die Bowls!

Und wer von leckeren Bowls gar nicht genug bekommen kann, sollte sich auch das mal ansehen: Buddha Bowl Rezepte