10 Dinge, die nur Geschwister kennen

Die erste gemeinsame Party, Futterneid, ewige Kloppereien: Es gibt da so ein paar Dinge, die man wirklich nur kennt, wenn man mit Geschwistern aufgewachsen ist. Nachbarskinder und engste Freunde können nur selten ersetzen, was echte Geschwister leisten - und anrichten.

Diese Dinge verstehen nur Menschen mit Bruder und Schwester

Mal ein Dream-Team, mal verhasst: Geschwister zu haben, bedeutet Krieg und Frieden in vier Wänden. Jeden Tag.

Zur Feier des Geschwister-Tages (10.04.) haben wir uns gefragt, welche Dinge man wirklich nur kennt, wenn man mit Bruder oder Schwester aufgewachsen ist. Vielleicht sogar mit beidem. Egal, ob größere oder kleinere Geschwister: diese Dinge hier kennt wohl jeder. Oder?

Nur Geschwister können sich streiten bis das Blut fließt...

...und sich tierisch auf die Nerven gehen.

Sie können die unsinnigsten Pläne im Team schmieden...

...und beim Spielen auf die dümmsten Ideen kommen..

...Sie können zum größten Feind werden,...

...zum fiesesten Endgegner, der einen bei den Eltern verpfeift..

..aber auch zum einzigen Bodyguard, auf den immer Verlass ist, wenn große Jungs, Lehrer oder Eltern sich gegen einen verbündet haben.

Sie sind permanent neidisch auf das, was das Geschwisterkind besitzt...

...oder isst. (Lernen das aber mit der Zeit und werden häufig zu besseren Teilern!)

Aber erben auch die coolsten Kleidungsstücke. Zumindest glauben sie das. Bis sie merken, dass sie jahrelang alte Trends aufgetragen haben und ziemlich bescheuert aussahen. Immerhin konnten die Eltern so Geld sparen und die Kinder lernen, dass man nicht immer alles neu gekauft bekommt.

Geschwister teilen aber auch vieles und profitieren häufig voneinander. Geheimnisse zum Beispiel traut man niemandem schneller als den eigenen Geschwistern an. In der Praxis werden die dann leider gerne verwendet, um sich gegenseitig zu erpressen oder bei den Eltern anzuschwärzen. Sowas macht einen zum knallharten Verhandler in der Arbeitswelt.

Oder Ratschläge, Erfahrungen und Kämpfe mit den Eltern, die man selbst nicht mehr machen muss. Auch von den Geburtstagen anderer profitierte man: Denn dann bekam ja jeder ein Geschenk. Viele erlebten ihre erste Party zusammen mit den großen Geschwistern. Man konnte sich den Ausweis der älteren Geschwister leihen, um Alkohol zu kaufen oder in einen Club zu kommen. Und man profitierte davon, dass Eltern beim zweiten und dritten Kind alles etwas lockerer nahmen. Trotzdem gönnen sich Geschwister natürlich nicht alles. Vor allem nicht die ungeteilte Aufmerksamkeit.