Trick: Ausgeleierte Invisibobbles in Form bringen

- Invisibobbles sind superpraktisch und nahezu jede Frau mit längeren Haaren dürfte das ein oder andere Spiral-Haargummi besitzen, denn sie schonen die Haare und sehen dabei noch richtig cool aus. Wenn die Teile nur nicht so schnell ausleiern würden. Doch da gibt's jetzt Abhilfe. Mit einem ganz einfachen Trick bringt ihr eure ausleierten Invisibobbles wieder in Form. Wir verraten, wie es funktioniert!

Invisibobble

Mit Hitze lassen sich ausleierte Invisibobbles wieder in Form bringen!

Mit heißem Wasser Invisibobbles wieder in Form bringen

Es gibt wohl kaum eine Frau auf diesem Planeten, die nicht irgendwo einen Invisibobble zu Hause rumfahren hat. Die Spiralhaargummis erlebten einen Hype wie kaum ein anderes Frisurentool zuvor, denn sie sind nicht nur praktisch, sondern hinterlassen auch keinen unschönen Knick in den Haaren. Außerdem sollen sie besonders haarschonend sein, da keine Metallstücke die Haarstruktur schädigen und so auch keinen Spliss verursachen können. Ein weiterer Vorteil: Sie sollen Kopfschmerzen von zu straffen Zöpfen verhindern. Doch ausleiern tun auch die guten Invisibobbles wie jedes andere Haargummi. Doch es gibt einen ganz einfachen Trick, um ausgeleierte Spiralgummis wieder in Form zu bringen. Alles was ihr dazu braucht ist eine Schale mit heißem Wasser. Aber Vorsicht: das Wasser darf nicht mehr kochen!

Anleitung Invisibobbles wieder in Form bringen

Dazu muss man den ausleierten Invisibobble einfach in eine Schale legen und mit heißem Wasser (nicht kochend!) übergießen. Wichtig: Das Wasser darf nicht kochen, sonst verlieren die Haargummis ihre Farbe oder schmelzen. Alternativ könnt ihr die Gummis auch einige Minuten föhnen - wie beim heißen Wasser ziehen sich die Haargummis dann aufgrund der Hitzeeinwirkung wieder zusammen!

Warum lieben alle Invisibobble?

Kein Beautytool wurde in letzter Zeit so gehyped wie das kleine Spiralwunder Invisibobble. Und wer hätte das gedacht? Der Invisibobble ist eine deutsche Erfindung aus München. Seine Erfinderin heißt Sophie Trelles-Tvede aus München. Durch einen Zufall kam sie auf die Idee für die Spiral-Haargummis. Sie war zu einer „Bad Taste“-Party eingeladen und ihr fehlte noch ein passendes Haar-Accessoire. Also schnappte sie sich kurzerhand das alte Telefon und nutzte das Kabel als Haarband. Der Pferdeschwanz von Sophie hielt perfekt und sie hatte danach fast keinen Knick im Haar. Die Idee war geboren. Seit dem Launch im Jahr 2013 ist der Erfolg ungebrochen!