Naturhaarfarbe intensivieren: Natur pur kann am schönsten sein

Die Haare wirken stumpf und auf eine neue Farbe habt ihr keine Lust? Prima! Dann intensiviert doch einfach das, was ihr habt: Eure Naturhaarfarbe oder die letzte Coloration!

Glänzendes Blond: Kein Problem für die Bottega Veneta-Models - und für Sie jetzt auch nicht mehr! (Bild: BST Photos)

Glänzendes Blond: Kein Problem mit den richtigen Tricks! (Bild: Thinkstock)

Um die eigene Haarfarbe - und natürlich auch die Colorierung - zu intensivieren und sie so glänzend und strahlend hinzubekommen wie nach einer Tönung, gibt es mittlerweile tolle Möglichkeiten, zum Selbermachen, beim Friseur und im Drogeriemarkt.

Tricks für jede Haarfarbe

Farbintensivierend wirkt bei blondem Haar Zitronensaft. Dazu einfach den Saft einer Zitrone mit Wasser oder Kamillentee strecken, auf das Haar geben, kurz einwirken lassen und ordentlich ausspülen. Für ein optimales Ergebnis kann die Behandlung regelmäßig wiederholt werden, aber nicht häufiger als ein Mal im Monat. Wer sich bei hellem Haar unsicher ist, sollte sich Tipps und Tricks im Friseursalon holen und gegebenenfalls auf professionelle Proteintönungen zurückgreifen.

Wer rote Haare hat, für den bedarf es schon etwas mehr Vorbereitung: Ihr kocht eine Handvoll Lorbeerblätter in etwa einem Liter Wasser ab, 15 Minuten lang. Nehmt danach die Lorbeerblätter aus dem Sud und spült euer Haar mit dem Lorbeerwasser. Danach noch einmal kurz mit Wasser nachspülen und die Haare glänzen schön rötlich. Auch mit einer Tasse Sandelholz - erhältlich in der Apotheke - lässt sich ein ähnlicher Effekt erzielen.

Trägerinnen dunkler Haare haben es etwas einfacher. Dunkle Haare lassen sich mit einer Espresso-Kur intensivieren: Dafür einfach eine Tasse Espresso ins Haar geben. Nach einer kurzen Einwirkungszeit kann die Kur ausgewaschen werden. Fertig.