Wie oft duschen?

Wie oft soll man duschen? Täglich zweimal, nur alle zwei Tage oder reicht sogar einmal die Woche? Wie oft man duschen soll ist umstritten. Immer öfter hört man, dass weniger duschen besser für die Haut und die Haare sei. Sogar einige Stars outen sich in letzter Zeit, dass sie sich nicht so oft die Haare waschen oder nur selten duschen - weil es angeblich gesünder ist. Warum, wieso und viele Fakten rund um das Thema "Wie oft duschen?" und den neuen Gesundheits-Trend "Cleansing Reduction" könnt ihr hier nachlesen.

Wie oft duschen

Wie oft duschen? Cleansing Reduction verspricht tolle Haut und glänzende Haare!

Was ist Cleansing Reduction?

Die Cleansing Reduction - wir übersetzen mal mit Dusch-Reduzierung - ist quasi das Gegenteil von einem Waschzwang. Glaubt man diesem Trend, soll man sich maximal zweimal pro Woche duschen, um kleine Bazillen, die auf der Haut leben und Krankheitserreger bekämpfen, nicht wegzuspülen. Außerdem entzieht häufiges Duschen der Haut essenzielle, natürliche Öle. Auch die Haare werden bei der Cleansing Reduction nicht mehr so oft gewaschen - maximal zweimal pro Woche. Sie fetten dann nicht mehr so stark nach und sind viel gesünder.

Nicht, dass ihr jetzt denkt, Stinken wäre in und Duschen muss verhindert werden: Die Cleansing Reduction bezieht sich nicht auf Tage, an denen man total verschwitzt nach Hause kommt, weil man beim Sport war, oder es im Sommer 40 Grad im Schatten hat. Und Schmutz wird natürlich auch abgeduscht, zum Beispiel nach der Gartenarbeit oder dem Reifenwechsel.

Doch die Cleansing Reduction an allen anderen Tagen umsetzten bedeutet: Statt seinen Körper unter Wasser zu halten, kommt die Dusche aus der Dose - Deodorants, Parfüm und Trockenshampoo sind der Renner.

Wer unterstützt die Cleansing Reduction?

Für Dermatologen sind die schon oben erwähnten Auswirkungen auf die Hautflora ein Argument gegen das tägliche Duschen. Bazillen und natürliche Öle der Haut werden immer wieder weggespült, die Haut ist schutzlos. Dass wir täglich duschen, ist in der heutigen Gesellschaft normal und fast schon ästhetische Pflicht, ohne dass es dafür biologisch-notwendige Gründe gibt. Noch vor hundert Jahren empfanden die Menschen ein Bad in der Woche als völlig ausreichend.

Doch die Forscher nehmen auch eine Einschränkung vor: Sie empfehlen, mehrmals täglich seine Hände und täglich die Genitalzone zu waschen. Ein-, zweimal duschen die Woche ist ok, solange man täglich ein Bidet benutzt, um sich der ansteckenden Bazillen zu entledigen, die sich in der Gegend unterhalb des Gürtels befinden.

Umweltschützer sehen in der Cleansing Reduction einen Vorteil für die Umwelt, denn jeder Tropfen Wasser, der weniger verwendet wird, ist ein Gewinn. Außerdem wird weniger Energie verbraucht und man reduziert die globale Erwärmung.

Friseure meinen, zu häufiges Haarewaschen entziehe dem Haar und der Kopfhaut den Talg, die Haare sähen schnell fettig und strähnig aus. Wer weniger Shampoo an seine Haare lässt, soll mit einer gesunden, glänzenden Mähne belohnt werden.