Warum tappe ich immer wieder in die Jojofalle?

Ein Horrorszenario: Ihr bemüht euch über Wochen, fünf Kilo abzunehmen und könnt am Ende den Erfolg verbuchen…bis, ja bis ihr innerhalb kürzester Zeit nicht nur die abgenommenen fünf Kilo wieder auf die Waage bringt, sondern sogar noch das eine oder andere Pfund mehr!
Der Jojo-Effekt
Normalerweise senkt der Körper während einer Diät seinen Verbrauch. Er passt sich der Mangelsituation an, der so genannte Grundumsatz sinkt. Die Folge: Nach der Diät nimmt man viel schneller wieder zu, obwohl man nicht mehr isst als zuvor – der berüchtigte Jojo-Effekt. Regelmäßige Bewegung und Muskelaufbau sind daher notwendig, damit der Körper – auch nach der Diät – weiterhin die Kalorien in ausreichendem Maße verbrennt. Da Muskelzellen – auch im Ruhezustand – mehr Kalorien verbrauchen als Fettzellen, ist der Grundumsatz des Körpers höher und die Pfunde kommen nicht so schnell wieder. Übrigens verbraucht ein sportlicher Körper schon während des Trainings mehr Kalorien. Das liegt unter anderem daran, dass auch das Herz ein – nun gestärkter – Muskel ist und pro Schlag mehr Blut durch den Körper pumpt. Das wieder kostet Energie.

Der fiese Jojo-Effekt setzt also ein, wenn ihr mit einer Crash-Diät abnehmen wollt, eure Ernährung aber nicht wirklich umstellt. Durch das "Hungern" setzt der Körper nach der Diät alles daran, die verlorenen Fettreserven wieder aufzufüllen und gleich noch ein bisschen mehr zuzulegen, damit ihm diese "Dürrezeit" nicht mehr passieren kann. Jojo-Effekt. Aber weshalb trifft der Jojo-Effekt gerade euch und nicht eure Bürokollegin, die vor einem Jahr abgespeckt hat und immer noch schlank ist?

Macht den Test und findet heraus, was ihr ändern müsst, um die Jojo-Falle in Zukunft zu umgehen.

Diät Jojofalle

Warum tappe ich immer wieder in die Jojofalle? (Bild: Thinkstock)