UV-Schutz: Tipps und neue Produkte

- Pack' die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein - und vergess' mir bloß nicht, dich einzucremen! Sonst siehst du am Ende aus wie Kim Kardashian, und das wollen wir doch nicht! Denn übermäßige Sonnenanbetung lässt die Haut nicht nur schneller altern, sie erhöht auch das Krebsrisiko. Wer für die kommenden heißen Tage den richtigen UV-Schutz im Schrank hat und sich darüber hinaus noch an ein paar kleine Regeln hält, ist bestens gewappnet für den Sommer 2013!

Kim Kardashian Sonnebrand

Autsch! Kim Kardashian zeigte sich bei Twitter ziemlich verbrannt.

UV-Schutz? Unbedingt!

Gerade haben wir den längsten Winter aller Zeiten hinter uns, da ist es doch nur verständlich, dass wir jeden einzelnen Sonnenstrahl regelrecht in uns aufsaugen. Damit die Haut dabei keinen Schaden nimmt, gehört der UV-Schutz unbedingt ins Gepäck. Wir stellen euch hier ein paar neue Produkte vor und geben euch nützliche Tipps fürs Sonnenbaden. Als kleiner Warnhinweis kommen hier aber erst einmal unsere Tanorexia Stars!

Sonnenbaden will gelernt sein

Auch wenn es manchen von euch vielleicht schwer fällt: Bitte nicht sofort in die Sonne knallen! Sonst geht es euch wie Rachel Hunter beim Coachella Festival, Kelly Osbourne oder Megan Fox. Unsere Haut ist noch auf Winter programmiert und muss sich erst wieder an das vermehrte UV-Licht gewöhnen.

Zudem ist regelmäßiges Eincremen Pflicht. Wichtig ist vor allem, die richtige Menge an Sonnencreme zu verwenden - und auch an empfindliche Hautstellen wie Gesicht, Lippen oder Fußrücken zu denken. Generell gilt: Man nimmt circa einen Teelöffel Sonnencreme für das Gesicht und circa drei Esslössel für den Körper. Alle zwei bis drei Stunden sollte man erneut zur Tube greifen, wenn man sich währenddessen im Wasser aufhält auch öfter. Doch nicht nur unsere Haut muss vor den aggressiven UV-Strahlen geschützt werden - der Sonnenschutz fürs Haar ist genauso wichtig!

Sonnencreme: Neue Produkte

Clinique Sun: Clinique bietet optimalen Sonnenschutz, intensive Sofortreperatur der Haut und perfekte Pflege in einem. Dafür sorgen Wirkstoffe wie Ferulasäure, Rosmarin-Extrakt, Cat's Claw - das pflanzliche Extrakt einer Liane, Koffein oder Plankton-Extrakt. Erhältlich sind die Produkte aus der Linie Clinique Sun als Stick, Spray oder Cream für das Gesicht und den Körper (ab 25 Euro).

Korres Red Grape Suncare: Die Sonnencremes von Korres (ab 29 Euro) basieren auf pflanzlichen Stammzellen einer seltenen roten Weintraubensorte und verbinden effektiven Sonnenschutz mit einer Anti-Aging- und Anti-Pigmentflecken-Wirkung. Dank des hohen Gehalts an Anthocyaninen und Tanninen werden die Hautzellen optimal vor Lichtalterung geschützt.

Nivea Sun Protect & Refresh: Mit Protect & Refresh bringt Nivea sein erstes Sonnenschutz-Aerosol auf den Markt (ab 10,99 Euro). Eine leichte und kühlende Formel mit Menthol erfrischt die Haut und bietet umgehend Schutz vor den schädlichen UVA- und UVB-Strahlen.

Sundance Med Ultra Sensitive: Zuverlässigen Sonnenschutz für empfindliche Haut bietet Sundance Med Ultra Sensitive (ab 4 Euro). Erhältlich sind die Produkte, die komolett auf Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe verzichten, als Sonnenbalsam, Sonnenfluid, Sonnenspray und kühlendes Après Creme-Gel.

inneov: Intensive Bräune Anti-Ox

Für eine gesund aussehende Haut und eine schöne Bräune kann man auch etwas von innen tun: Forscher von Nestlé und L'Oréal haben dafür die Kapseln "Intensive Bräune Anti-Ox" von inneov entwickelt (30 Kapseln für ca. 20 Euro). Nimmt man davon zwei bis vier Wochen vor dem Sonnen eine Kapsel am Tag, ist die Haut optimal darauf vorbereitet. Das enthaltene Emblica-Fruchtextrakt wirkt gleich zweifach: Es neutralisiert freie Radikale durch UV-Strahlung und kurbelt die Enzyme des körpereigenen Antioxidations-Schutzsystems an.