Trockene Haare: Was tun? Tipps, Produkte & Hilfe

Trotz Wind und Wetter immer gut gestylt auf dem Kopf? Gar nicht so einfach! Die richtige Grundlage ist deswegen wichtig - denn schon beim Haarewaschen kann man der späteren Frisur Gutes tun. Fettiger Ansatz, trockene Spitzen: Dieses Problem kennen viele von uns. Doch wie kann man erkennen, ob man strapaziertes Haar hat? Im Video erfahrt ihr den Trick!

Föhnen, Glätteisen, Lockenstab - manchmal muten wir unseren Haaren ganz schön viel zu. Wind und Wetter tun schließlich den Rest. Aber ist eure Haarstruktur noch ok? Oder ist sie vielleicht zu trocken? Das könnt ihr mit nur einem Handgriff herausfinden - im Video erfahrt ihr, wie es geht!

Wie erkenne ich geschädigtes Haar?
Waschen, föhnen, kämmen, stylen! Jeden Tag fordern wir unsere Haare und schaden ihnen auch ein bisschen. Nur wie erkennt man, dass man strapazierte Haare hat und was kann man dann tun?

Wind und Regen setzen den Haaren zu, schwimmen hält zwar fit, aber das Chlor verursacht trockene Haare. Tönen und Färben sind chemische Prozesse, die die Haarstruktur angreifen. Woran erkennt man wie angegriffen die Haarstruktur ist und wie findet man die richtige Haarpflege?

Es gibt jede Menge sehr spezielle Pflegeprodukte aber welches ist das richtige?
Das weiß der Haarprofi! Beim Friseur kann jeder seinen ganz speziellen Haartypen und den Zustand seiner Haare bestimmen lassen.

Beantwortet die Fragen in unserem Test, damit ihr euren Haartyp schnell und einfach herausfinden könnt:

Welcher Haartyp bin ich?

Wie zum Beispiel bei Simone Höpfner, sie leitet das Haarstudio des Kosmetikunternehmens Beiersdorf in Hamburg und verrät uns einen Trick, den sie uns an einem Model zeigt:

„Man kann fühlen, ob Haar gesund oder strapaziert ist. Gesundes Haar fühlt sich glatt und seidig an, kaputte Haare sind etwas rauer und stumpfer. Ich beurteile das, indem ich hier am Model vom Ansatz bis zu den Spitzen durch das Haar durchgleite. Hier merke ich, dass ich in den Längen mehr Widerstand habe und nicht so leicht durch das Haar gleiten kann wie am Ansatz.“

Die Expertin verrät noch mehr:
„Wenn ich die Haare zwischen die Finger nehme und ein wenig rolle -hier hört man das auch richtig- es knirscht ein bisschen, die Haare fühlen sich etwas hart an und stumpfer. Am Ansatz ist es viel weicher und seidiger.“

So kann jeder Friseur zuverlässig Auskunft geben.
„Aufgrund der chemischen Vorbehandlung -sie hat ja Strähnen- und der Haarlänge, ist das Haar des Models leicht trocken und auch leicht strapaziert. Natürlich sollte man trockene Haare pflegen. Mit dem richtigen Produkt kann man das aber gut ausgleichen.“

Natürlich kannst du auch auf Mädchen.de herausfinden, ob deine Haare gesund oder beschädigt sind. Mach einfach unseren Test: Wie gesund ist mein Haar?

Aber wie lassen sich geschädigte Haare reparieren? Bei strapaziertem Haar ist ein keratin-haltiges Shampoo die richtige Pflege, das reinigt nicht nur sondern repariert tatsächlich die beschädigte Struktur der Haare. Strapaziertes Haar war gestern mit einer guten Friseurin und der richtigen Pflege mit Keratin.

Noch mehr Tipps, was du bei geschädigten, trockenen Haaren unternehmen kannst findest du hier: