Tiffany Brien und der "Food-Baby-Bauch"

- "Bist du schwanger?" - jede Frau mit etwas mehr Fettgehalt am Bauch als Cristiano Ronaldo am Sixpack durfte sich diesen Satz schonmal anhören. Bei Frauen, die bereits ein Kind auf die Welt brachten, potenziert sich die Häufigkeit, mit der ihnen dieser Satz um den frisch entbundenen Körper fliegt, noch deutlich. Und das alles nur, weil das Essen schmeckt! Schluss mit Bauch-Shaming - dass ein kleiner Blähbauch etwas völlig Natürliches ist, zeigt uns jetzt ausgerechnet eine britische Fitness-Bloggerin mit einem beeindruckenden Vorher-Nachher-Foto.

Das Food-Baby am Abend - und der Bauch nur zwölf Stunden später

Das Food-Baby am Abend - und der Bauch nur zwölf Stunden später

Tiffany Brien beschreibt in dem Text unter ihrem Facebook Bild, dass die beiden Fotos nur zwölf Stunden Zeitunterschied trennt. Sie ging mit Blähbauch ins Bett und wachte mit einem flachen Bauch wieder auf. Sie nennt ihren Guten-Abend-Bauch übrigens "Food-Baby". Kennt man ja. Und sollte auch nicht weiter der Rede wert sein, wären da nicht die dummen Kommentare à la "Wow, ist da schon das nächste unterwegs". Übersetzt steht in ihrem Post in Auszügen:
„Nein, ich bin nicht im sechsten Monat schwanger, Das ist nur mein Essenbaby. Zwischen diesen beiden Fotos liegen gerade mal 12 Stunden, links bevor ich zu Bett ging und rechts als ich aufwachte… Wir sind alle nicht das, was wir zu sein scheinen in den sozialen Medien. Ich dachte mir, ich teile einfach mal einen schlechten Tag mit euch, um euch zu zeigen, dass niemand perfekt ist…“
Dann schreibt sie noch ein wenig über die Ursachen für diesen Blähbauch, Stress und Hormone sind ganz oben mit dabei. Und neben Tipps wie Pfefferminztee zu trinken schließt Tiffany ihren tausendfach geteilten Post mit den versöhnlichen Worten: „Entspannt euch und seid glücklich, Alles wird gut - ihr seid nicht allein.“

Manchmal bläht irgendein Essen eben besonders. Welche Nahrungsmittel das sein können, erfahrt ihr hier:

Blähungen: Ursachen und was dagegen hilft

Blähungen, Flatulenzen, Luft im Bauch und andere Verdauungsprobleme sind noch immer Tabuthemen, die gerne totgeschwiegen werden. Zu Unrecht, denn Betroffene leiden häufig sehr unter den Beschwerden, trauen sich kaum mehr unter Menschen - dabei gibt es Abhilfe und mit einfachen Mitteln lassen sich Blähungen häufig in den Griff bekommen. Wir klären über die Ursachen auf und verraten, welche Mittel gegen Blähungen tatsächlich helfen, was die Ernährung damit zu tun hat, wann Hausmittel ausreichen und wann ein Gang zum Hausarzt unumgänglich ist!
Blähungen sind noch immer ein Tabuthema - wir reden Tacheles
Artikel lesen

In diesem Sinne: Lasst es euch schmecken!