Stefanie Giesinger im Interview

- Zur Paris Fashion Week haben wir Model Stefanie Giesinger zum Interview getroffen, die für L’Oréal Paris vor Ort war. Dort hat sie uns verraten, wie einsam das Leben als Topmodel sein kann und warum sie deshalb so dankbar dafür ist, dass ihr Freund, der britische YouTuber Marcus Butler, ebenfalls in der gleichen Branche wie die hübsche 21-Jährige ist. Hier geht’s zum Interview!

Stefanie Giesinger Portrait

Stefanie Giesinger hat uns im Interview verraten, wie ihr Leben wirklich ist

Du bist jetzt seit mehr als drei Jahren im Geschäft und bist für Marken wie Dolce & Gabbana gelaufen oder im Einsatz für  L’Oréal Paris. Was ist dein persönliches Karrierehighlight?

Das kann ich wirklich nicht beantworten … es gibt ein Highlight nach dem anderen und ich genieße einfach jeden Moment.

Gibt es denn gar keine Schattenseiten?

Natürlich gibt es die. Nach außen wirkt es, als ob ich dauerhaft Urlaub machen würde … dass ich immer nur drei Stunden schlafen kann und ständig im Flieger oder Auto sitze, sieht aber niemand. Außerdem bin ich sehr einsam, da ich viel alleine unterwegs bin. Ich sehe meine Familie sehr wenig, das letzte Mal habe ich sie im Frühjahr gesehen und das nächste Mal sehen wir uns erst wieder zu Weihnachten. Auch meine Freunde sehe ich viel zu selten.

Hilft es, dass dein Freund Marcus Butler ebenfalls in derselben Branche arbeitet?

Das hilft total! Viele unserer Jobs kreuzen sich. Oft machen wir zwar tagsüber unterschiedliche Dinge, aber können dann abends im gleichen Hotelzimmer schlafen.

Dein Freund ist YouTuber und Social Media Star. Und auch du bist sehr aktiv auf Instagram. Wer ist da Insta-Husband für wen?

Marcus ist auf gar keinen Fall ein Instagram-Husband. Ich würde ihn niemals darum bitten, ein Foto von mir zu machen … da bin ich eher faul, nachdem er drei oder vier Bilder gemacht hat, reicht es dann auch. Tatsächlich mache ich mehr Fotos von ihm und gebe ihm Tipps, was ihn am Ende bestimmt nervt. Aber ich meine es nur gut und am Ende hat er dann ein cooles Bild.

Du bist nicht nur gefragtes Model, sondern auch ein riesiger Star auf Instagram. Wie schafft man es, fast 3 Millionen Follower anzuhäufen?

Mein Tipp: hochwertige Bilder, aber sie sollten nicht unnahbar. Von Kopf bis Fuß in Gucci auf der Champs-Élysées zu posieren ist wohl zu viel des Guten. Außerdem sollte man Persönlichkeit zeigen, denn das verbindet Menschen. Deswegen versuche ich auch, nicht immer grimmig wie ein Model zu schauen. Stattdessen versuche ich mit meinen Posts eine Story zu erzählen, lade Videos hoch, und hab einfach Spaß!

Mittlerweile sind Models wie du Influencer und Influencer Models wie du. Was ist dein Hauptjob?

Ich bin hauptberuflich Model. Aber mittlerweile ist die Grenze wirklich fließend geworden. Dein hauptjob? Heute geht man als Model zu einem Casting und die Marke fragt dich, wie viele Follower du hast. Marken buchen nicht mehr nur ein Gesicht oder ein Model, sondern alle Leute, die hinter dem Model stehen. Für mich ist es fast dasselbe, Model zu sein und Influencer zu sein.

Was Stefanie Giesinger in Paris für L'Òréal Paris gemacht hat, seht ihr hier: