Spröde Lippen - und was dagegen hilft

- Es zwickt und spannt - und irgendwie will es nicht besser werden: Spröde Lippen sind nervige Begleiter, nicht nur in der kalten Jahreszeit. Wenn euch auch immer wieder das trockene Gefühl plagt, seid ihr hier genau richtig: Wir erklären die Ursachen für spröde Lippen und stellen euch ein paar Hilfsmittel vor.

Die Ursachen für trockene Lippen

Kälte: Eine der Hauptursachen für trockene Lippen ist Kälte. Vor allem im Winter machen uns kleine Risse zu schaffen, die den Feuchtigkeitshaushalt der Lippen negativ beeinflussen. Dass man mit der Zunge fast schon reflexartig die Lippen befeuchet, schafft nur kurzfristig Linderung - trocknet die ohnehin schon spröden Lippen allerdings noch mehr aus.

Falsche Pflege: Ein zweiter Grund für trockene Lippen ist die falsche Pflege. Viele von uns greifen zu herkömmlichen Feuchtigkeitscremes, deren Inhaltsstoffe aber nur in den seltensten Fällen für die zarte Haut der Lippen geeignet sind. Besser zu einem speziellen Lippenbalsam greifen oder bewährte Hausmittel nutzen.

Vitaminmangel: Auch Vitaminmangel kann zu spröden, rissigen Lippen führen. Genauer gesagt: ein Mangel an Vitamin B2, auch Riboflavin genannt. Wichtige Vitamin-B2-Lieferanten sind unter anderem Milchprodukte, Brokkoli, Avocado und Fleisch. Vor allem Veganer sollten also darauf achten, genügend Vitamin B2 zu bekommen.

Stress: Die Ursachen für trockene Lippen sind vielfältig. Forscher haben jedoch herausgefunden, dass sich auch Stress ungünstig auf den Zustand der Haut auswirken kann. Menschen, denen sprichwörtlich häufig die Spucke wegbleibt, haben meistens auch mit trockenen Lippen zu kämpfen.

Mit der richtigen Pflege gegen spröde Lippen.

Pflege für spröde Lippen

Jetzt die gute Nachricht: Auch gegen trockene Lippen ist ein Kraut gewachsen! Natürlich sind eine gesunde Ernährung und ausreichendes Trinken eine gute Basis. Neben der Pflege von innen sollte aber die Pflege von außen nicht vernachlässigt werden.Hausmittel gegen spröde Lippen. Aber auch die richtige Lippenpflege kann helfen: am besten eine mit natürlichen Inhaltsstoffen wählen. Die von Avène (Mitte) ist sehr sanft und pflegt eure mitgenommenen Lippen mit Sheabutter. Die Creme von Weleda (links) pflegt mit Ölen aus Nachtkerze, Macadamianuss, Inkanuss, Jojoba und Sonnenblumen - die Lippen sollen durch die Creme auch glatter werden. Der Pflegestift von A-Derma (rechts im Bild) setzt auf den natürlichen Wirkstoff Rhealba und kommt ganz ohne Konservierungsstoffe aus.

Wer an trockenen Lippen leidet, kann ruhig auch mal im Haushaltsschrank stöbern: Honig zum Beispiel ist ein bewährtes Hausmittel gegen spröde Lippen. Einfach eine dünne Schicht über Nacht einwirken lassen und am Morgen mit samtweichen Lippen aufwachen. Wird der Honig mit etwas Quark verrührt, hat man im Handumdrehen eine pflegende Maske. Mit einer weichen Zahnbürste lassen sich zuvor abgestorbene Hautschüppchen schonend entfernen, und gleichzeitig wird die Durchblutung angeregt. So hat man die trockenen Lippen schon nach kurzer Zeit wieder im Griff - und kann sich wieder ganz den Lippenstiften in angesagten Trend-Farben widmen.