Souping - Dieser Detox-Trend löst Juicing ab

Bislang tranken wir noch grüne, gelbe, rote oder orange Säfte, doch damit soll jetzt Schluss sein. Seit einigen Jahren ist Souping als Detox-Trend vor allem in den USA beliebt. So langsam schwappt der Trend auch zu uns. Warum wir jetzt anstatt Säfte lieber Suppen konsumieren sollen und ob man mit Souping überhaupt abnehmen kann, erfahrt ihr hier. Plus: Wir haben einen Ablaufplan fürs erfolgreiche Souping. 

Souping - die Alternative zum Saft-Cleanse und Juicing

Souping über Soupure

Souping ist ein Ernährungstrend aus Amerika, Vivienne V. und Angela B. sehen sich als größte Promoter des Soupings, da sie seit 2013 erfolgreich den Laden "Soupure" in Los Angeles führen, der sich immer größerer Beliebtheit und Bekanntheit erfreut. Mittlerweile versenden die beiden Mütter ihre kaltgepressten Säfte und Suppen ohne Zusatzstoffe in Bio-Qualität nach ganz Amerika. Über Soupure kann der Kunde ganze Kuren erwerben, oder einfach einzelne Suppen, Säfte und Smoothies kaufen.

Was ist Broth? 

Der Renner bei "Soupure" und eine der wichtigsten Suppen beim Souping? Broth. Zu deutsch: Brühe. Richtig gelesen, eine klare Brühe, die aus Rinder oder Hühnchenknochen gekocht wird und besonders viele nährreiche Inhaltsstoffe hat. Nicht umsonst wird der guten, alten Hühnersuppe nachgesagt, dass sie vor Erkältungen schützt und bei Fieber hilft. Hier haben wir ein passendes Rezept für euch:

Souping wird von den Gründerinnen von "Soupure" und anderen Ernährungsexperten als eine gesündere Alternative zum regulären Saft-Cleansen oder Juicing angesehen, da gerade beim Juicing hauptsächlich Fruchtsäfte konsumiert werden, die allerdings extrem viel Fruchtzucker beinhalten können. Beim Souping dagegen wird der Körper mit einer Vielfalt an wichtigen Nährstoffen versorgt und erhält genügend Vitamine, Proteine und Ballaststoffe. 

Wie oft Souping?

Souping kann bei Bedarf als Kur durchgeführt werden. Manche Menschen legen alle zwei oder drei Monate einen Souping-Cleanse ein, andere machen ihn nur einmal im Jahr. Denn wie beim Saft-Cleansen geht es darum, dass der Körper von innen heraus gereinigt und aufgeräumt wird. Schadstoffe sollen ausgeschwemmt werden und dem Körper soll in Form von cleanen Lebensmitteln neue Energie zugeführt werden. Ums Abnehmen geht es beim Souping wie auch beim Juicing also nicht. 

Soupure Souping Cleanse 

Der Ablauf beim Souping ist denkbar einfach: Jede Mahlzeit des Tages wird einfach mit einer Suppe ersetzt - oder eben einem frischen Saft bzw. (Gemüse-) Smoothie. Bei "Soupure" gibt es beispielsweise ein warmes Wasser mit frischem Zitronensaft vor dem Frühstück. Das Frühstück ist dann eine klare Hühnerbrühe. Viele Proteine danach oder nach dem Sport gibt es in Form eines Smoothies, der aus einem Mix an Nüssen und Samen besteht. Zum Mittagessen gibt es eine warme Zucchinisuppe und nachmittags einen Smoothie mit Erdbeeren und Cashew-Nüssen. Abends bekommt man eine Suppe aus japanischen Süßkartoffeln. Außerdem soll man tagsüber ein basisches Wasser mit Basilikum und Limette, ein basisches Wasser mit Birne und Yuzu und einen Shake aus Bananen und schwarzem Sesam trinken. Was das Ganze kostet? 79 US-Dollar pro Tag. Das sind umgerechnet rund 73 Euro.

 

Souping selber machen

Natürlich kann man Souping auch ohne die Hilfe eines Anbieters durchführen. Kocht euch dafür einfach leckere Suppen mit saisonalem (und gerne regionalem) Gemüse und Gewürzen. Sahne solltet ihr natürlich nicht verwenden, entscheidet euch lieber für leichte Suppen und probiert euch an ungewohnten Kombinationen aus.

Habt ihr Souping schon ausprobiert? Was sind eure Erfahrungen?