"Six Weeks to OMG" - die neue, absurde Trend-Diät

Neue Diät-Trends gibt es wie Sand am Meer. Gerade wenn die Temperaturen steigen und die Bikini-Saison vor der Tür steht, versuchen Diät-Gurus mit immer neuen Diät-Tricks auf sich und ihre Konzepte aufmerksam zu machen. Der heißeste Trend: Die "Six Weeks to OMG" Diät. Was steckt hinter dem Buch mit dem Untertitel "Get skinnier than all your friends", das sofort ausverkauft war?

Frauen Eifersucht

Venice A. Fulton verspricht durch sein Diät-Konzept "Six Weeks to OMG - Get skinnier than all your friends" neidische Blicke anderer Frauen

Einer der heißesten Diät-Trends nennt sich "Six Weeks to OMG" von Venice A Fulton und wirbt damit, innerhalb von nur sechs Wochen 9 kg Gewichtverlust zu erzielen. Die Methoden dieser Diät unterscheiden sich in einigen Grunddingen sehr von anderen bekannten Diäten.

"Get skinnier than all your friends!"

So ist das Diät-Buch von Venice A Fulton mit dem Untertitel "Get skinnier than all your friends" erschienen, was für Empörung sorgte, da angeklagt wird, dass Venice A Fulton durch sein Buch gerade jungen Mädchen falsche Werte vermittelt.
Das Konzept seiner Diät, die er bewusst nicht Diät nennt, ist recht simpel.

Pro Tag solle man zwei bis drei Mahlzeiten zu sich nehmen. Snacks sind nicht erlaubt. Das Frühstück fällt weg, da es laut Venice A Fulton die Fettverbrennung blockieren würde.

Eiskalt baden - absurde Diät-Tipps der OMG-Diät!

Der Morgen startet bei der OMG-Diät mit der ersten POM ("Period of Movement", also Bewegungseinheit), die zwischen 30 und 45 Minuten dauern soll. Nach dem Frühsport muss der Diätwillige drei Stunden warten, bevor er die erste Mahlzeit des Tages zu sich nehmen darf. Die Wartezeit kann mit einem weiteren Eckpfeiler der Diät überbrückt werden: eiskalt baden.
Dabei sollte das Badewasser zwischen 15 und 20 Grad kalt sein und man sollte etwa 15 Minuten baden, um so die metabolischen Reize anzukurbeln und zusätzlich das Gewebe zu straffen.

POMs bei OMG?

Schwarzer Kaffee gehört genauso auf den Diätplan, wie eine möglichst proteinreiche Ernährung (in Form von Milchprodukten oder Protein-Shakes). Gleichzeitig werden Diätwillige dazu aufgefordert, nicht mehr als 60 Gramm Kohlenhydrate pro Tag zu essen. Zwei weitere POMs über den Tag verteilt sollen am Ende des Tages in einer Gesamt-POM-Dauer von etwa einer bis anderthalb Stunden resultieren.

"Hunt and wait"

Tricky wird es jedoch für diejenigen, die einen geregelten Tagesablauf haben und nicht vor den Mahlzeiten gemäß der "hunt and wait"-Taktik eine POM durchführen können.
Die "hunt and wait"-Taktik besagt, dass man nach der POM genauso lange warten soll, wie die POM dauerte, bevor man essen darf. Dank dieser Methode würde laut Venice A Fulton noch mehr Fett verbrannt werden. Wir bekommen schon Hunger bei der bloßen Vorstellung daran!
Doch wie effektiv ist diese neue Diät-Methode?

Funktioniert "Six Weeks to OMG" wirklich? Einen kommerziellen Erfolg konnte Venice A Fulton auf jeden Fall schon erreichen: sein Anfang 2012 erschienener Ratgeber "Six Weeks to OMG: Get skinnier than all your friends" ist bereits ausverkauft und bis zum Erscheinen der zweiten Auflage nur als E-Book erhältlich. Langfristige Studien oder Erfolgsbelege liefert Venice A Fulton allerdings nicht.

Wir finden: Eine Diät die darauf basiert, den Tag komplett nach dem (zeitaufwändigen) Diätplan zu richten, ist unpraktisch. Außerdem sprechen diverse Studien dagegen, dass es einen positiven Diät-Effekt hat, das Frühstück ausfallen zu lassen. Kalte Bäder sind sicherlich gut zur Straffung des Bindegewebes, und die Fettverbrennung kann durch Zittern auch angekurbelt werden – aber machen eiskalte Bäder wirklich einen größeren Unterschied in der Fettverbrennung, als 15 Minuten Sport zu treiben?

Zugegeben: Venice A Fultons Vorgaben hören sich abenteuerlich an, ob sich wirklich die versprochenen Erfolge erzielen lassen, wird die Zeit zeigen. Mit dem Titel seines Diät-Buchs hat er jedenfalls eins geschafft: Aufmerksamkeit zu erzeugen und zu schocken.

Und was meint ihr: Würdet ihr diese OMG-Diät sechs Wochen über euch ergehen lassen? Und was ist eigentlich danach? Der Jojo-Effekt lässt grüßen, denn nur, wenn sein Leben dauerhaft auf POMs und OMGs einstellt, kann das so schnell verlorene Gewicht überhaupt halten. Nichts für uns!