Diätpillen im Check: Sind Diättabletten tödlich?

Eine Topfigur ohne Hungern und Sport – das versprechen die Hersteller von Diätpillen. Doch wer den Schlankheitsmitteln vertraut, riskiert sein Leben. Die fünf wichtigsten Fragen zum Thema Fatburner Pillen.

Mit Schlankheitspillen riskiert man sein Leben (Bild: Getty Images)

Mit Schlankheitspillen riskiert man sein Leben

Herzversagen – so lautete die nüchterne Diagnose beim Tod einer Schülerin aus Niedersachsen. Sie war schweißgebadet ins Krankenhaus eingeliefert worden und starb wenig später – weil sie schlank sein wollte. Die junge Frau hatte einen in Deutschland nicht zugelassenen Fatburner eingenommen.

Die Nebenwirkung: tödlich. Der Konsum illegaler Schlankheitspillen, die über das Internet bestellt werden können, ist in den letzten Jahren dramatisch angestiegen: 2005 stellte der deutsche Zoll noch 125.000 Tabletten sicher, in der ersten Jahreshälfte 2007 bereits über 500.000. Der Markt ist riesig, die Nebenwirkungen der Mittel oft nicht abzuschätzen.

JOLIE hat bei Professor Dr. Norbert Maassen, Sportphysiologe an der Uni Hannover, nachgefragt und verschiedene Diätpillen genauer unter die Lupe genommen.

Diättabletten im Check

Wie gefährlich sind Fatburner?

Extrem Gefährlich! Vorsicht vor allem bei Mitteln, die über das Internet vertrieben werden: Sie können den in Deutschland nicht zugelassenen Wirkstoff DNP (Dinitrophenol) enthalten. Der führt zwar tatsächlich zu einer schnelleren Fettverbrennung, baut aber auch Muskeln ab und bringt die gesamte Energieversorgung des Körpers aus dem Gleichgewicht. Die Folgen: Kreislaufprobleme, Herzrasen, Dehydrierung – und schließlich Organversagen. Fatburner wie Carnitin, die hier zwar erlaubt und in Fitnessstudios oder Apotheken erhältlich sind, haben keinerlei Wirkung. Sparen Sie sich also das Geld! Mittel aus dem Internet können tödlich sein. Also: Finger weg!

Appetitzügler?

Sie machen süchtig und sind gefährlich! Appetitzügler wie Amphetamine oder Ephedrin machen schon nach wenigen Tagen abhängig – und gefährden ernsthaft die Gesundheit. Grund: Das Herz-Kreislauf-System wird übermäßig aktiviert, was zu Herzrasen, hohem Blutdruck und Angstzuständen führt – und sogar mit dem Tod enden kann. Der immer noch beste Fatburner und einzig empfehlenswerte Appetitzügler ist ein natürlicher: Sport. Denn bei Bewegung wird das Hormon Adrenalin ausgeschüttet, das Heißhunger vorbeugt.

Schlankheitspillen: gefährliche Nebenwirkungen

Was bringen Quellmittel?

Verstopfung! Quellmittel bestehen aus Pflanzenfasern oder Kollagen, quellen im Magen auf und sollen den Hunger dämpfen. Für jemanden, der sich gesund ernährt, sind diese Pillen allerdings vollkommen unnötig, denn Ballaststoffe wie Vollkornprodukte, Obst und Gemüse erfüllen den gleichen Zweck. Gefährlich wird es, wenn man nicht genug Flüssigkeit zu sich nimmt. Dann werden die Quellmittel in Magen und Darm hart wie Beton. Folge: Die Verdauung kann nicht mehr richtig arbeiten. Im schlimmsten Fall kommt es zu einem Darmverschluss – der tödlich sein kann! Absolut sinnlos – und zudem gesundheitsgefährdend!

Nimmt man mit Entwässerungstabletten ab?

Das Fett bleibt, wo es ist. Entwässerungsmittel erhöhen lediglich die Wasserausscheidung. Dabei gehen aber auch Elektrolyte verloren, die für die Informationsübertragung im Nervensystem zuständig sind. Folge: Die geistige Leistungsfähigkeit wird eingeschränkt – das kann bis hin zur Unzurechnungsfähigkeit gehen! Zudem benötigen alle Organe im Körper genügend Wasser, um zu arbeiten. Wasser ist ebenfalls nötig, um die Körpertemperatur konstant zu halten. Verliert man zu viel Flüssigkeit, erwärmt sich der Körper: Man schwitzt nicht mehr – es kommt zum Hitzschlag. Entwässerungsmittel helfen nicht beim Fettabbau!

Diätkapseln & Co.: Das ist wirklich dran!

Sind Abführmittel empfehlenswert?

Nein – denn sie sorgen für Mangelernährung und Mangelerscheinungen. Was nicht im Körper bleibt, kann auch nicht in die Fettzellen wandern – das ist das Prinzip von Abführmitteln. So gehen aber auch Vitamine und Mineralstoffe verloren, die der Körper braucht. Und nach der Einnahme wird viel Wasser ausgeschwemmt, was zu eingeschränkter körperlicher und geistiger Leistungsfähigkeit führt. Zudem schädigen diese Präparate Darmflora und Nieren. Abführmittel bringen körpereigene Regulationsmechanismen komplett durcheinander!

Stars in der Diätfalle
Sie müssen immer schön und schlank sein – mit Hilfe von Abnehmpillen?

Britney Spears hat nach der Geburt ihrer Kinder angeblich mit Appetitzüglern abgenommen und Russell Crowesoll für seine Rolle in „A Beautiful Mind“ mit Fettblockern abgespeckt haben. Gesund ist das allerdings nicht, das sollten auch die Stars wissen!

Noch mehr Infos zu Abnehmprogrammen mit Pillen und Pulver gibt´s hier: