Shred Diät: So funktioniert die Trenddiät aus den USA

Diäten gibt es wie Sand am Meer und jede verspricht, den ultimativen Weg gefunden zu haben, wie man dauerhaft an Gewicht verliert und den Jojo-Effekt umgeht. So auch SHRED, eine neue Trenddiät aus den USA von Dr. Ian Smith. Sein Buch "SHRED: The Revolutionary Diet" ist in Amerika ein Bestseller, es gibt lokale Facebook-Gruppen von Shredders, also Menschen, die die Diät befolgen und dort über ihre Erfolge oder Probleme posten. Wir haben uns die Ernährungsform mal genauer angeschaut und erklären hier die wichtigsten Eckpfeiler von SHRED.

Abnehmen leicht gemacht. Wie schön wäre es, wenn man die überflüssigen Pfunde mit wenig Aufwand und leckerem Essen loswerden könnte. Doch so leicht wie sie manchmal drauf kamen, verschwinden die Kilos oft nicht. Diäten versprechen schnellen Erfolg, doch spätestens wenn der Jojo-Effekt einsetzt, war die ganze Quälerei umsonst. Die SHRED Diät von Dr. Ian Smith verspricht in einem 6-wöchigen Programm einen Gewichtsverlust zwischen 8 und 11 Kilogramm bzw. zwei Kleidergrößen und 10 Zentimeter Umfang weniger. Wie kann das funktionieren?

SHRED: Die wichtigsten Punkte der Diät

SHRED fokussiert sich vor allem auf regelmäßige und geregelte Mahlzeiten, bei denen die Kalorienzufuhr streng kontrolliert wird. Außerdem sind fünf Mal pro Woche mindestens 45 Minuten Sport Pflicht. Für alle, die sich nicht durch den 288 Seiten dicken Wälzer kämpfen möchten, fassen wir hier die wichtigsten Punkte der Diät zusammen.

Dr. Ian Smith verspricht schnellen und vor allem gesunden Gewichtsverlust. Dabei ist es essentiell, dass der Abnehmwillige sich genau an den Ablaufplan hält. Wer schummelt (und als Schummeln gilt schon, wenn man eine Mahlzeit oder einen Snack mehr als 30 Minuten vor oder nach der angegebenen Zeit zu sich nimmt), muss den Tag wiederholen. Man darf keine Mahlzeiten auslassen und muss immer im vorgegebenen Rhythmus (alle 3 bis 4 Stunden) essen. Pro Tag gibt es vier Mahlzeiten und drei Snacks die jeweils nicht mehr als 150 bzw. 100 kcal haben dürfen.