Selbstbräuner: Tipps und Tricks für nahtlose Bräune

Sexy Bräune statt vornehme Blässe: Ein Selbstbräuner verspricht eine nahtlose Bräune - und das ganz ohne gefährliche UV-Strahlen! Vor allem im Frühling zaubert Selbstbräuner ein bisschen Farbe auf die winterblasse Haut, und im Winter verlängert er unseren Urlaubs-Teint. Für viele Frauen endet der Traum von der perfekten Bräune durch Selbstbräuner allerdings in einem mittlerschweren Beauty-Desaster mit hässlichen Streifen, sichtbaren Pigmentstörungen und farblichen Unebenheiten. Doch das muss nicht sein - wenn man weiß, wie man Selbstbräuner richtig anwendet.

Selbstbräuner für gebräunteBeine

Mit einem Selbstbräuner können wir unseren Sommer-Teint verlängern.

Selbstbräuner sind die hautfreundlichste Variante, um braun zu werden. Die getönte Creme wird auf alle gewünschten Körperstellen aufgetragen und muss, um Flecken zu vermeiden, besonders sorgfältig verrieben werden. Die Hornschicht der Haut wird oberflächlich angefärbt und wird somit sommerlich braun. Da sich die Hornhaut täglich in kleinen Hautschüppchen ablöst, hält die künstliche Bräune allerdings nur ca. 3 bis 4 Tage. Mit einem Peeling vor dem Auftragen des Selbstbräuners kann die Bräune etwas verlängert werden.
Wieso wirkt Selbstbräuner bei mir nicht?
In einzelnen Fällen kann es sein, dass der Selbstbräuner nicht wirkt. Das liegt daran, dass Selbstbräuner, die in Europa zugelassen sind den Wirkstoff Dihydroxyaceton (DHA) enthalten, der in den Hautzellen durch ein körpereigenes Enzym in braunen Farbstoff oxidiert wird. Doch dieses Enzym fehlt ca. 10-15 Prozent der Bevölkerung - sie bräunen nicht. (Dr. Patricia Ogilvie, Dermatologin)

Selbstbräuner richtig anwenden

Damit ihr mit dem Selbstbräuner eurer Wahl ein schönes Ergebnis erzielt ist es wichtig, dass der Selbstbräuner richtig angewendet wird. Je nachdem, für welche Produktart ihr euch entscheidet, sollte der Selbstbräuner unbedingt der Beschreibung entsprechend angewendet werden. Egal ob Bräunungs-Spray, Self-Tanning -Lotion oder Bräunungs-Gel: Am besten lässt sich ein Selbstbräuner morgens nach dem Duschen auf die fettfreie Haut auftragen, idealerweise macht ihr zusätzlich ein Körperpeeling.

Trockene Hautstellen - wie etwa an Ellenbogen, Knien und Fersen - werden vor dem Auftragen des Selbstbräuners zum Beispiel mit einem rauen Schwamm oder einer Bürste entfernt. Auf glatter Haut hält die Farbe des Selbstbräuners nämlich besonders gut und wird nicht fleckig!

Und noch ein Tipp: Der Selbstbräuner muss schön gleichmäßig verteilt werden! Auch mit dem Anziehen solltet ihr warten, bis der Selbstbräuner vollständig eingezogen ist - ansonsten müsst ihr mit Flecken auf euren Klamotten rechnen. Und die lassen sich kaum noch entfernen ...

Selbstbräuner für das Gesicht

Wer den Selbstbräuner auch im Gesicht anwenden will, spart Augenbrauen und Haaransatz besser aus, da der Self Tanner dort hängen bleiben kann und die Tönung ungleichmäßig wird. Verteilt den Selbstbräuner gleichermaßen an Hals und Dekolléte, da sonst ein Farbansatz zu sehen ist!

Wer dauerhaft gebräunt sein möchte, muss alle drei bis vier Tage einen Selbstbräuner anwenden. Doch Achtung: Ein Selbstbräuner färbt nur die oberste Hautschicht und es ist ein Ammenmärchen, das Selbstbräuner automatisch über einen Lichtschutzfaktor verfügt. Also vergesst vor lauter Selbstbräuner die Sonnencreme nicht!