Schilddrüsenüberfunktion und Schilddrüsenunterfunktion

"Jeder dritte Deutsche leidet an einer Schilddrüsenerkrankung", sagt die Schilddrüsen-Liga Deutschland e.V. Die bekanntesten Störungen der Schilddrüse sind die Schilddrüsenüberfunktion und die Schilddrüsenunterfunktion. Wir haben für euch recherchiert und die wichtigsten Fakten zusammengetragen.

Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)

Bei einer Schilddrüsenunterfunktion arbeitet euer Stoffwechsel im Sparmodus. Die Schilddrüse bildet weniger Hormone, als euer Körper benötigt. So werden durch die Unterversorgung verschiedene Stoffwechselprozesse verlangsamt.

Gewichtszunahme bei Schilddrüsenunterfunktion!

Typische Symptome Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) sind: Gewichtszunahme, Verstopfung, ein niedriger Puls und Blutdruck, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Frieren, dünner werdendes, glanzloses Haar und kühle, trockene Haut. Auch Konzentrationsschwäche und Depressionen können Anzeichen einer Unterfunktion sein. Ihre häufigste Ursache ist eine Entzündung der Schilddrüse.

Schilddrüsenunterfunktion und Pille

Auch wenn mit der Pillen-Einnahme ganz individuelle Nebenwirkungen auftreteten können, die denen einer Schilddrüsenunterfunktion möglicherweise ähnlich sind, gibt es offiziell keine Verbindung zwischen der Verhütungspille und einer Schilddrüsenunterfunktion. Empfindet man eine zunehmene Trägheit und fühlt sich häufig schlapp und müde, kann ein Besuch beim Haus- oder Frauenarzt dennoch nicht verkehrt. Vielleicht passt der eigene Hormonhaushalt auch einfach nicht mehr zu der Pille, die vielleicht schon seit etlichen Jahren eingenommen wird. Welche Alternativen es gibt, kannst du im Pillen-Check herausfinden!