Schamhaarentfernung: So riskant ist es wirklich

Ohne groß über mögliche Risiken nachzudenken, rasiert sich ein Großteil der Menschen - ob Frauen oder Männer - die Schamhaare ab. Was gerade in den 1970er und 80er Jahren mit Stolz und einer Selbstverständlichkeit getragen und präsentiert wurde, sorgt heutzutage für Naserümpfen. Dabei ist es gar nicht mal so sicher, die Schamhaare regelmäßig zu entfernen. Ob Rasur, waxen oder lasern: Mit jeder Prozedur setzt ihr euch und euren Intimbereich diversen Risiken aus. Lest hier, welche das sind.

Schamhaarentfernung Waxing Risiko

Sich die Schamhaare zu entfernen, ist gar nicht so bedenkenlos wie man glaubt. Diese Risiken lauern.

Schamhaare Genitalbereich

Schamhaarentfernung ist ein Thema, bei dem es sicherlich mehr als eine Meinung gibt. Etliche Menschen tun seit ihrer Pubertät nichts anderes und haben sich womöglich noch nie mit Schambehaarung gesehen, andere rasieren, waxen oder lasern nach Bedarf und wieder andere - so auch Schauspielerin Cameron Diaz oder Gwyneth Paltrow (deren Schamhaare übrigens pure Seide sind) - lassen ihre Schamhaare im Genitalbereich einfach wachsen.

Schamhaare entfernen: Diese Krankheiten lauern

Und damit tun sie ihrem Körper etwas Gutes. Denn die ständige Schamhaarentfernung kann weitreichende Folgen haben. Wie die Ärztin Emily Gibson in "The War on Pubic Hair must End" schrieb, können diverse Bakterien dank der vielen, kleinen Wunden, die durchs Waxen oder Rasieren entstehen, exzellent gedeihen. Eiterpickelchen oder Abszesse können durch Schamhaarentfernung im Genitalbereich ebenso leichter entstehen. Außerdem steigt das Risiko, sich durch Kontakt mit dem Partner leichter mit sexuell übertragbaren Krankheiten oder Herpes anzustecken. Und das möchte doch wirklich keiner.

Pickel nach der Schamhaarentfernung

Nicht selten kommt es dazu, dass im Intimbereich nach der Schamhaarentfernung Pickel entstehen. Wer rasiert, erhöht das Pickel-Risiko mit alten, stumpfen Klingen. Wer den Intimbereich waxt, kann schneller Pickel bekommen, weil die Schamhaare beim Waxing mit der Wurzel entrissen werden. Und das Haar ist schließlich ein Teil des Körpers. Keine Überraschung also, dass der Körper mit Rötungen, Brennen und im schlimmsten Falle Pickeln reagieren kann. Pickel entstehen dann übrigens besonders gut, wenn nachwachsende Haare einwachsen oder sich Bakterien in die frischen Mini-Wunden setzen...

In die Notaufnahme wegen Schamhaarentfernung

Wie die Website mic.com berichtet, rasiert sich etwa die Hälfte der 25- bis 29-Jährigen regelmäßig die Schamhaare. Dabei kommt es nicht selten zu Unfällen oder eben den genannten Komplikationen: Allein in Amerika kamen zwischen 2002 und 2010 über 12.000 Menschen in die Notfallambulanz, weil sie sich bei der Schamhaarentfernung verletzt hatten oder durch sie starke Hautirritationen im Intimbereich ausgebrochen waren.