Rhabarberkuchen Rezept

Rhabarberschorle, Rhabarberkompott, Rhabarberkuchen - die fruchtig-säuerlichen Stangen sind ganz schön vielseitig. Die ursprünglich aus der Himalajaregion stammende Pflanze kam im 19. Jahrhundert zu uns nach Deutschland und erfreut sich seither großer Beliebtheit. Ab April hat der Rhabarber, der übrigens kein Obst sondern ein Gemüse ist, wieder Hochsaison. Falls ihr jetzt Lust bekommen habt: Hier haben wir ein Rhabarberkuchen Rezept für euch.

Mit einem fruchtigen Rhabarberkuchen kommt Sommerlaune auf den Tisch.

Mit einem fruchtigen Rhabarberkuchen kommt Sommerlaune auf den Tisch.

Rhabarber Saison

Die Erntezeit für Rhabarber ist sehr kurz: Lediglich zwischen Mitte April und Ende Juni gibt es die fruchtigen Stangen frisch vom Feld. Wer also in den Genuss von Rhabarberkuchen kommen möchte, muss sich beeilen. Dabei sind den kulinarischen Vorlieben keinerlei Grenzen gesetzt: Es gibt Rhabarberkuchen mit Baiser, Rhabarberkuchen mit Pudding oder Rhabarberkuchen mit Streusel.

Bevor es losgeht: Hier gibt's tolle Tipps zum Kochen & Backen!

Rhabarberkuchen Rezept

Zutaten für 12 Stück:

400 g Rhabarber

1 EL Speisestärke

200 g weiche Butter

1 Prise Salz

200 g Zucker

4 Eier

1 TL Backpulver

400 g Mehl

ca. 120 ml Milch

Zubereitung Rhabarberkuchen

Rhabarber waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. Danach die Stärke dazugeben und locker vermengen. Die weiche Butter mit Salz mischen und rühren, bis die Masse schaumig wird. Danach abwechselnd den Zucker und die Eier zugeben. Mehl mit Backpulver mischen und zusammen mit der Milch nach und nach zügig unterrühren, bis ein streichfähiger Teig entsteht.

Anschließend den Teig in die mit Butter eingefettete und mit Mehl bestaubte Form füllen und glatt streichen. Den Rhabarber darauf verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 45 Minuten backen. Danach in der Form auskühlen lassen, Springformrand lösen und servieren.

Habt ihr das Rezept schon ausprobiert? Wie hat euch der Rhabarberkuchen geschmeckt?