Profitricks für streichelzarte Haut

Während die Haut im Sommer von UV-Strahlen und Hitze geplagt wird, ist es im Winter die Kälte und der Wind. Wir wissen, wie du einen Körper wie Samt und Seide bekommst. Du musst dann nur noch wissen, wie du mit den Komplimenten umgehst…

 Für den Körper, von links: Bitter Almond Body Oil von Korres, ca. 15 €, Ultrasmooth Coco de Mer Body Lotion von Molton Brown, ca. 19 €, Hand Relief von Aveda, ca. 23 €

Für den Körper, von links: Bitter Almond Body Oil von Korres, ca. 15 €, Ultrasmooth Coco de Mer Body Lotion von Molton Brown, ca. 19 €, Hand Relief von Aveda, ca. 23 €

1. Hör' deiner Haut gut zu

Denn nach dem Sommer mit hoffentlich gutem UV-Schutz hat sie dir eine Menge zu erzählen. Zum Beispiel, dass sie nun von der Sonne wirklich genug hat. Oder dass sie in letzter Zeit ständig ein furchtbarer Durst plagt. Und dass diese schuppigen Stellen an Ellenbogen und Fersen um eine reichhaltigere Creme betteln. Die richtigen Pflegeprodukte zu finden ist gar nicht so schwer – du musst in den Übergangsphasen wie jetzt im Herbst oder auch im Frühling nur etwas genauer in den Spiegel gucken. Feine Trockenheitsfältchen, Spannungsgefühle und raue Stellen sind z.B. ein eindeutiges Indiz dafür, dass es Zeit wird, die leichten Sommer-Lotions gegen reichhaltigere Cremes zu tauschen. Das bedeutet aber nicht zwingend, dass deine Haut nur mehr Fett braucht! Manchmal ist es gerade Feuchtigkeit, die der Haut im Herbst zum Strahlen fehlt, auf ein Zuviel an Fett reagiert der Teint dagegen mit kleinen Pickelchen. Tipps gegen fettige Haut gibt's hier!

Ein absolutes Tabu ist übrigens, die Körper- zur Gesichtscreme umzufunktionieren. Auch wenn diese reichhaltiger ist – die Gesichtshaut hat nämlich völlig andere Bedürfnisse!

2. Trag' ein Schutzschild

Einer der größten Feuchtigkeits- und Fetträuber in Herbst und Winter ist der Wind, der einem draußen ständig ins Gesicht bläst. Wer vor dem Verlassen der Wohnung noch mal eine reichhaltige Creme und schützenden Lippenbalsam aufträgt, befindet sich auf der (wind-)
sicheren Seite! Lest hier mehr über trockene Haut!

Hautberuhigung in der kalten Jahreszeit

3. Duschen und Baden Sie im Eiltempo

Wer kennt das nicht: Wenn das Wetter ungemütlich wird, artet die tägliche Morgendusche schnell in eine halbstündige Dampforgie aus. Was sich für Sie superentspannend anfühlt, ist für Ihre Haut aber ziemlich anstrengend: Durch langes Duschen und heiße Bäder werden ihr wertvolle und schützende Fette entzogen. Deshalb: Halten Sie das nasse Vergnügen lieber kurz und drehen Sie das Wasser nur mäßig heiß auf.

4. Verwöhnen Sie sich wie eine Königin

Was trockene Haut jetzt braucht: eine Bodylotion, die nicht nur für ein paar Stunden, sondern wirklich lang anhaltend Fett und Feuchtigkeit spendet. Dermatologen raten deshalb, beim Kauf besonders auf die Konsistenz der Lotion zu achten: Ist sie zähflüssig wie Ketchup, eignet sie sich sehr gut als Bodyguard bei trockener Haut!

5. Helfen Sie Ihrer Haut auch von innen

Viel Wasser zu trinken, tut dem Teint zwar gut – reicht alleine aber leider nicht aus, um die Haut mit genügend Feuchtigkeit zu versorgen. Wissenschaftlichen Studien zufolge sind vor allem Omega-3-Fettsäuren in der Lage, die Haut vor Dürre zu bewahren. Diese stecken z.B. in frischem Seefisch oder in speziellen Nahrungsergänzungs-Kapseln (z.B. „Innéov Trockene Haut“ von innéov nutricosmetics, 80 Stück ca. 28 €). Omega-3-Fettsäuren helfen übrigens auch beim Abnehmen: Wie verbrenne ich effektiv Fett?

Ihr wollt noch mehr Tipps? Hier gibt's die Schönheitstricks der Stars!