Permanent Make-up: Infos zu Verfahren, Risiken und Kosten

- Rund um die Uhr perfekt geschminkt, kein verlaufender Eyeliner und auch nach einer durchtanzten Partynacht ist alles noch an seinem Platz – klingt im ersten Moment echt verlockend! Aber die Trendzeiten des Permanent Make-ups sind definitiv vorbei! Wird die Behandlung nicht richtig durchgeführt, sehen Augenbrauen, Lippen oder Lider nach der Behandlung schnell unnatürlich und wie aufgemalt aus. Doch z.B. nach schweren Krankheiten oder Unfällen kann Permanent Make-up dabei helfen, das ursprüngliche Aussehen wieder herzustellen. Wir haben für euch alle Infos zum Behandlungsablauf, Risiken und Kosten zusammengestellt!

Permanent Make-up

Permanent Make-up: Hot or Not?

So funktioniert Permanent Make-up

Beim Permanent Make-up werden mikrokleine Farbpigmente mit feinen sterilen Nadeln in die Haut gestochen. Lasst euch nicht von der Bezeichnung "permanent" verwirren: Im Gegensatz zu einer "echten" Tätowierung, die ein Leben lang hält, verblasst ein Permanent Make-up mit der Zeit. Der Grund: Beim Permanent Make-up kommen die Farbpigmente nur in die oberste Hautschicht, beim klassischen Tattoo wird tiefer gestochen.

Wie lange hält Permanent Make-up?

Wie lange ein Permanent Make-up hält, ist von Frau zu Frau verschieden und hängt unter anderem von Hauttyp und Alter ab. Nach zwei bis drei Jahren ist die kosmetische Tätowierung in der Regel so stark verblasst oder verschwunden, dass ihr sie auffrischen oder erneuern müsst.

Wie viele Sitzungen für das Permanent Make-up?

Zwei bis drei Behandlungstermine dauert es, bis euer Permanent Make-up perfekt ist – das Beratungsgespräch nicht mitgezählt. Hier sprecht ihr über eure Vorstellungen, Kosten und mögliche Risiken. Wichtig ist, dass das Permanent-Make-up auf eure Gesichtsform, Hauttyp, Augen- und Haarfarbe abgestimmt wird und dass es einmal aufgezeichnet wird, bevor es pigmentiert wird.

Was kostet ein Permanent Make-up

Eines der beliebtesten Permanent Make-ups ist das Modellieren der Augenbrauen, bei dem feinste Härchenlinien in die Haut gestochen werden, um die Form der Augenbrauen zu korrigieren oder nicht vorhandenen Augenbrauen zu modellieren. Eine Augenbrauen-Ergänzung oder Neugestaltung kostet zwischen 400 und 600 Euro.

Der Lidstrich ist ein Permanent Make-up-Klassiker. Mit ihm können Wimpern optisch verdichtet und Augen optisch vergrößert werden. Für einen beidseitigen Lidstrich (oben oder unten) müsst ihr mit Kosten zwischen 350 und 450 Euro rechnen.

Auch schmale, asymmetrische oder blasse Lippen können mithilfe von Permanent Make-up korrigiert werden. Die Preise beginnen bei um die 650 Euro, wenn ihr eure Lippenkontur nachzeichnen lasst. Für das ganze Paket (asymmetrische Lippenform korrigieren und neue Lippenfarbe pigmentieren) müsst ihr um die 1.500 Euro einplanen.

Permanet Make-up natürlich?

Permanent Make-up kann natürlich aussehen - muss es aber nicht!

Risiken von Permanent Make-up

Allergische Hautreaktionen, Entzündungen, Herpes, Rötungen und Schwellungen können unerwünschte Nebenwirkungen nach dem Stechen des Permanent Make-ups sein. In den ersten Tagen solltet ihr Sonne, Solarium, Sauna, Meer- und Chlorwasser meiden. Ein weiteres Risiko: das Ergebnis eures Permanent Make-ups gefällt euch nicht. Damit es erst gar nicht zu falschen Farben, überzeichneten Lippenkonturen oder schiefen Lidstrichen kommt, solltet ihr euch gut informieren, bevor ihr euch für einen Anbieter entscheidet.

Permanent Make-up – So erkennt ihr gute Anbieter

Kosmetikerinnen, Dermatologen, Tätowierstudios – es gibt viele Anbieter für Permanent Make-up. Fragt unbedingt nach Erfahrung und Ausbildung, bevor ihr euch euer Permanent Make-up stechen lasst – denn bei der Qualität und Dauer der Permanent Make-up-Kurse gibt es große Unterschiede. Hygiene und Sauberkeit sollten unbedingt ganz groß geschrieben werden und Einwegnadeln sowie Einweghandschuhe zum Einsatz kommen. Weitere Punkte an denen ihr ein seriöses Studio erkennt sind ein detaillierter Kostenvoranschlag, eine ausführliche Aufklärung über mögliche Risiken und die Zusammensetzung der verwendeten Farben.

Permanent Make-up nach Krankheit oder Unfall

Nach dem teilweisen oder kompletten Verlust der Augenbrauen lassen sich diese mit Permanent Make-up wieder nachzeichnen. Und auch dünne oder fehlende Wimpern können mit einem geschickt platzierten Lidstrich ausgeglichen werden. Es ist möglich Operations- und Unfallnarben zu pigmentieren, die dadurch nahezu "unsichtbar" werden. Außerdem können mit Permanent Make-up Lippen rekonstruiert oder der Haaransatz optisch verdichtet werden. Die Anwendung des Permanent Make-ups im medizinischen Bereich wird immer vielfältiger.

Permanent Make-up - Ja oder Nein?

Letztendlich muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden, ob er sich für Permanent Make-up entscheidet. Im Gegensatz zu den meisten Tattoos lassen sich Augenbrauen, Lippen oder Lider nicht einfach durch ein T-Shirt oder eine Hose verdecken, wenn es nicht mehr gefällt. In diesem Fall bleibt nur der kleine Trost, dass es ja glücklicherweise nicht ein Leben lang hält. Ein natürliches Make-up ist mit ein paar Tipps und Tricks auch schnell gemacht und wenn mal was schief geht, lässt es sich ganz easy entfernen!