Macarons Rezept: Macarons selber machen

Macarons, das sind die hübschen, bunten Gebäckstücke mit cremiger Füllung, die mittlerweile von keinem Dessert-Buffet mehr wegzudenken sind. Die süßen Doppelkekse wurden bereits im Mittelalter hergestellt und erfreuen sich heute wieder enormer Beliebtheit. Der Name der französischen Spezialität stammt aus dem Italienischen und leitet sich von ammaccare, was so viel wie zerquetschen bedeutet. Auch gibt es das venezianische Wort macarone, was feiner Teig bedeutet. Doch ganz egal, wo der Usrpung des Wortes liegt, die süßen Doppelkekse mit Buttercreme sind relativ leicht nach zu backen. Deshalb haben wir für euch zwei tolle Macaron Rezepte, damit lassen sich die Köstlichkeiten einfach selber machen.

Macarons Rezept Macarons selber machen

Mit einem Haps im Mund: Macarons selber machen.

Pistazien Macarons 

Rezept für etwa 50 Macaronsschalen:

190 g fein gemahlene Mandeln

250 g Puderzucker

85 g fein gemahlene Pistazien

6 Eiweiß plus ein halbes Eiweiß extra

210 g Zucker

Macarons Zubereitung:

1.Die gemahlenen Mandeln, den Puderzucker und die Pistazien in einer Schüssel miteinander vermischen und anschließend sieben

2. Die 6 Eiweiße mit dem Handmixer schlagen. Wenn es beginnt, schaumig zu werden, 70 Gramm des Zuckers zugeben und weiterschlagen, bis der Zucker sich auflöst.  Dann nochmal 70 g dazugeben, eine Minute weiterschlagen, und noch einmal wiederholen, bis der Zucker und das Eiweiß sich zu schönem festen Eischnee verbunden haben. Die Mandel-Puderzucker-Pistazien.Mischung dazugeben. Das halbe extra Eiweiß in eienr separaten Schüssel steif schlagen und zur Mischung hinzufügen. Alles vorsichtig miteinander verrühren, bis der Eischnee etwas zusammenfällt und eine dickflüssige Masse entsteht.

3.  Mit dem Spritzbeutel kleine Kreise mit einem Durchmesser von 3 - 4 cm auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech spitzen. Das Backblech vorsichtig rütteln, damit sich die Kreise gleichmäßig ausbreiten. Den Backofen auf 150 Grad vorheizen. Die Macarons 10 Minuten ruhen lassen, dann in den heißen Ofen schieben und ca. 14 Minuten backen,.

4.  Das Backblech aus dem Ofen nehmen. Das Papier etwas anheben und aus einem Glas Wasser zwischen Blech und Backpapier tröpfeln. Durch die Feuchtigkeit und das auf dem heißen Blech verdampfende Wasser lassen sich die Macaronsschalen später leichter ablösen. Abkühlen lassen.

Pistaziencreme für Macarons Rezepte

200 g Zucker

75 g Eigelb

250 g weiche Butter

30 g reines Pistazienmark

Zubereitung: In einem kleinen Topf den Zucker mit 50 ml Wasser verrühren unn auf 120 Grad erhitzen (klappt mit einem Zuckerthermometer) Die Mischung zusammen mit dem EIgelb in eine Schüssel geben und mit dem Hadnmixer erst auf hohger Stufe,d ann auf STufe 2 schaumig aufschlagen. Wenn die Masse auf etwa 40 Grad abgekühlt ist, die Butter stückchenweise zugeben und weiterrühren, bis eine glatte Masse entsteht. Das Pistazienmark dazugeben.

Laduree macarins buch

3. Die fertigen Macaronschalen vom Backblech nehmen. Mit dem Spritzbeutel  jeweils eine haselnussgroße Portion der Pistaziencreme auf die Hälfte der Schalen setzen, je eine weitere Schale auflegen und leicht andrücken.

Dieses Pistazien Macarons-Rezept stammt aus dem toll aufgemachten Buch "Ladurée: Macarons - Rezepte aus der berühmtesten Konditorei der Welt" (Callwey Verlag, etwa 30 Euro).

Rezept für rosa Macarons

(Ergeben etwa 30)

Für den Teig:
100 g geschälte, gemahlene Mandeln
200 g Puderzucker
2 EL Aurora Sonnenstern-Mehl Type 405
3 Eiweiß (Größe M)
30 g feiner Zucker
1 Prise Salz
rote Lebensmittelfarbe
Für die Füllung:
100 g weiße Kuvertüre
50 g Sahne
1 EL Cointreau

Außerdem:
Spritzbeutel mit mittlerer Lochtülle und Backpapier

Zeitaufwand:

Zubereitungsdauer etwa 45 Minuten. Ruhezeit ca. 30 Minuten und die Backzeit beträgt 15 Minuten.

Macarons backen rezept

Macarons backen - So klappt's!

Zubereitung:
Mandeln und Puderzucker in einer Kaffeemühle noch etwas feiner mahlen. Anschließend beides unters Mehl mischen und noch einmal durchsieben. Danach Eiweiß mit Zucker und Salz zu einem festen Eischnee schlagen. Diesen dann nach Belieben mit Lebensmittelfarbe einfärben und vorsichtig unter die Mandelmischung heben, bis die Masse glänzt.

Die Masse in einen Spritzbeutel mit mittlerer Lochtülle füllen und ca. zwei cm große Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen. Die Baisers dann ca. 30 Minuten bei Raumtemperatur trocknen lassen, damit sie später beim Backen nicht zerlaufen. Dann im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Herdeinstellung (vorgeheizt): E-Herd: 140 °C/ Umluft: 120 °C. Die Baisers herausnehmen und auf dem Blech vollständig auskühlen lassen.

Für die Cremefüllung die Kuvertüre in der Sahne auf einem warmen Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen und den Cointreau hinzufügen. Anschließend das Ganze abkühlen lassen. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und bei der Hälfte der Baisers auf die flache Seite etwas Creme geben. Jeweils ein zweites Baiser mit der flachen Seite darauf setzen und leicht andrücken. Schon sind die Maracons fertig. Jetzt müssen sie nur noch bis zum Servieren kalt gestellt werden. Gefüllt halten sie sich ca. 2-3 Wochen.

Bon Appétit!