Ihr habt Deo bisher immer falsch benutzt

Für diese Neuigkeit solltet ihr euch lieber den nächstbesten Stuhl greifen und euch erstmal hinsetzen: Es tut uns wirklich Leid, dass wir euch das mitteilen müssen, aber ihr habt Deo euer Leben lang falsch benutzt. Wie? Wo? Was? Warum? Wir verraten euch, wie es richtig geht!

Ihr habt Deo bisher immer falsch aufgetragen. Vier Deo-Fehler, die jeder macht.

Diese vier Deo-Fehler macht wirklich jeder von uns!

Arme hoch, auf die Achseln, fertig! Oder etwa doch nicht?

Wer hätte gedacht, dass man Deodorant überhaupt falsch auftragen kann, schließlich ist es doch ein fester Bestandteil in unserem Alltag? Unsere morgendliche Beauty-Routine im Badezimmer ist ohne Deo fast undenkbar. Voilà, hier hätten wir auch schon das erste Problem, wie Dr. Dawn Harper gegenüber Cosmopolitan verrät. Deodorant sollte nicht morgens, sondern abends vor dem Schlafengehen aufgetragen werden. Über Nacht kann das Deo vollständig trocknen. Deo-Überreste solltet ihr laut Harper am nächsten Morgen mit Wasser und Seife abwaschen.

Kommen wir zu Deo-Fehler Nummer 2, den jeder von uns macht: Deo nicht jeden Tag verwenden. Weniger ist mehr! Wer einen guten Deoroller in seinem Badezimmer hat, muss nicht jeden Tag zu Deodorant greifen. Es mag ein bisschen gewöhnungsbedürftig klingen, aber es reicht völlig aus, wenn der Deostift nur ein- bis zwei Mal pro Woche zum Einsatz kommt. Dabei solltet ihr auf jeder Achse den Deostift zweimal hoch- und runterrollen.

Beim dritten Deo-Fehler von Dr. Harper bekennen wir uns ebenfalls schuldig im Sinne der Anklage. Viele Frauen und Männer lassen ihr Deodorant nach dem Auftragen nicht richtig trocknen, was die Wirkung beeinflusst. Wer mag, kann sogar einen Haartrockner auf niedriger Stufe zur Hilfe nehmen. Apropos trocken, auch eure Haut sollte trocken sein, damit Deo euch besonders lange frisch halten kann. Direkt nach einer Dusche zum Roller oder Spray zu greifen, solltet ihr euch lieber abgewöhnen, hier hätten wir Fehler Nummer 4.