Haare entfärben: Farbunfälle & zurück zur Naturhaarfarbe

Die Tönung oder Coloration haben nicht das gewünschte Farbergebnis erzielt? Euer Friseur hat die falsche Farbe ausgewählt? Oder sind eure Haare zu dunkel und lassen euren Teint plötzlich fahl wirken? Dann heißt die letzte Rettung für die Haarfarbe meistens: Haare entfärben. Besonders schwierig dabei sind Rottöne aus dem Haar zu bekommen. Wir verraten euch, wie das Haare entfärben funktioniert und wann man es besser sein lässt. Außerdem stellen wir euch Color B4 vor, ein Produkt aus Großbritannien, das sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit erfreut.

Haare entfärben ist zwar nicht ganz unkompliziert, aber es ist machbar, ein falsches Farbergebnis rückgängig zu machen. Wer schonmal mit Tönungen wie Aubergine oder Kupfer experimentiert hat, weiß, wovon wir reden: Besonders vorbehandeltes Haar (Dauerwelle, Strähnchen-Altlasten etc.) nimmt Farbe oft stärker an, als es soll.

Da wird dann auch die Soft-Tönung schnell mal zur permanenten Farb-Katastrophe. Wir wissen aus eigener Erfahrung nur zu gut, dass weinen und "Hilfe, meine Haare sind rot!" schreien nichts hilft: Haare entfärben ist angesagt! Aber wie?

Wie lassen sich die Haare entfärben?

Zwar bekommt man nach einem Farbunfall selten wieder seine ursprüngliche Haarfarbe zurück, doch zumindest kann der Schaden minimiert werden. Allerdings sollte man dabei auf eine professionelle Haarentfärbung zurückgreifen und sich die Haare von einem spezialisierten Friseur entfärben lassen.

Blondierung oder Blondierwäsche?

Je nachdem, wie vorgeschädigt das Haar ist, wird der Color-Experte in eurem Friseursalon dann entscheiden, mit welchen Mitteln er vorgeht. Eine Blondierung ist oft der effektivste, aber auch aggressivste Weg. Oft reicht schon eine so genannte Blondierwäsche, die manchmal sogar mit nur drei Prozent Wasserstoff-Peroxid auskommt und die Haare ein bis zwei Tonstufen heller macht. Nicht erschrecken: Danach habt ihr besonders bei Farbunfällen mit roten Pigmenten orangene Haare (siehe oben!)! Keine Sorge, da kommt noch eine Tönung drüber!

Was kostet Haare entfärben?

Der gute Friseur (bitte, erkundigt euch nach den Farbexperten im Team!) wird danach mit einer Tönung versuchen, euren Haarfarben-Wunschton wiederherzustellen. Die Kosten für das professionelle Haare entfärben sind leider meist ziemlich hoch - bei uns hat es zwar geklappt, einen furchtbaren Aubergine-Ton wieder in ästhetische Bahnen zu lenken, wir mussten aber auch knapp 200 Euro dafür bezahlen.

Für das Haare entfärben muss nämlich generell in mehreren Schritten eine chemische Mischung auf das Haar aufgetragen werden, die die Farbpigmente aus dem Haar zieht. Dass das Haar danach sehr angegriffen ist, versteht sich von selbst – man sollte im Idealfall sechs Wochen bis zur nächsten Coloration warten und nach jeder Wäsche eine ordentliche Feuchtigkeits-Kur auftragen.

Color B4

Wer sich die Haare selbst entfärben will und sich gegen den Friseurbesuch für dieses heikle Projekt entscheidet, hat mittlerweile eine große Auswahl an Produkten, die in der Drogerie oder online gekauft werden können. Color B4 aus Großbritannien ist weltweit das meistverkaufte Produkt zum Haare entfärben. Auch in Deutschland wächst die Beliebtheit. Bei diesem Haarfarben-Entferner werden bei einer Einwirkzeit von 30 bis 60 Minuten die Moleküle im inneren des Haars gelöst und nach außen getragen, so dass sie durch gründliches Schäumen und Spülen rausgewaschen werden können.

Der Hersteller verspricht, dass man mit Color B4 sogar dunkle Haare aufhellen kann und Farbunfälle wie kupferrotes oder aschfarbenes Haar vollständig rückgängig machen kann. Dabei ist Color B4 frei von Ammoniak und Peroxid. Color B4 ist nicht für mit Henna gefärbtes Haar geeignet und kann bei sehr extrem gefärbtem Haar (in den Farben Schwarz, Schwarz-Violett oder Feuerrot) zu einem fleckigen Ergebnis führen, da nicht garantiert werden kann, dass Color B4 alle im Haar enthaltenen Farbmoleküle gleichmäßig herauslösen kann.

Habt ihr Color B4 schon ausprobiert? Was sind eure Erfahrungen mit dem Produkt?

Welche Haarfarbe passt zu mir?

Hausmittel zum Haare entfärben

Haarpeeling

Etwas weniger kompliziert ist das Haare entfärben, wenn eure Haare nicht vorbehandelt sind und eine Tönung nicht den gewünschten Farbeffekt erzielt hat. Hier reicht es in der Regel, wenn man sich die Haare ein paarmal wäscht oder ein Haarpeeling (z.B. „Hair Sculp Deep Cleansing“ von Schwarzkopf Professional, um 22 Euro) anwendet. Durch das Haarpeeling, welches man vor dem Waschen durchführt, wird das Haar fasertief gereinigt, die Farbe löst sich folglich leichter.

Desweiteren kann auch ein Anti-Schuppen-Shampoo beim Haare entfärben helfen, weil es den Haarschaft aufrauht. Auch nach mehrfachem Waschen gilt allerdings: Danach sind die Haare erstmal etwas angegriffen, also vergesst die Feuchtigkeitskur nicht!

Haare mit Kamille aufhellen

Ein Hausmittelchen zum Haare entfärben bzw. Haare aufhellen ist eine Haarspülung mit Kamillentee. Wer sein misslungenes Farbergebnis also lediglich etwas abschwächen möchte, kann sich die Haare mit Kamille aufhellen. Dafür den Kamillentee über die Haar gießen, einwirken lassen und ausspülen. Natürlich haben auch Besuche im Schwimmbad (Chlor!) und lange Sonnenbäder einen aufhellenden Effekt auf die Haare, gesünder werden sie aber durch diese Selfmade-Haarentfärbungsmethoden nicht!

Und hier haben wir noch einen Tipp zum Haare entfärben bzw. das Farbergebnis ändern: Falls bei euch die Blondierung schiefgegangen ist und ihr jetzt mit einem Gelbstich auf dem Haupt dasteht, könnt ihr euch mit einem Silbershampoo oder einer entpsrechenden Kur (z.B. der "Vital Glanz Silberweide Anti-Gelbstich Farbkur" von Guhl, um 7 Euro) Abhilfe verschaffen. Durch die bläulichen Farbpigmente wird der Gelbstich neutralisiert, die Haarfarbe wirkt etwas kühler.

Wir wünschen viel Glück beim Haare entfärben! Gerne könnt ihr uns hier über eure Farbunfälle berichten.

Mehr Inspo hier: Mermaid Hair aka Sand Art Hair