Ernährungsirrtümer

- Fragt ihr euch, warum ihr nicht abnehmt obwohl ihr aufs Frühstück verzichtet, nur Salat esst und die 1.000-Kalorien-Regel befolgt? Vielleicht seit ihr in eine Ernährungsfalle getappt! Wir verraten euch die größten Ernährungsirrtümer, was ihr falsch macht, wie ihr auf Dauer schlank bleibt und abnehmen könnt.

Ernaehrungsirrtuemer480x360

Macht Salat wirklich schlank und sind Kohlenhydrate böse? Wir klären die größten Ernährungsirrtümer für euch!

Ernährungsirrtum 1: Salat ist gesund und macht schlank

Salat kann durchaus zur Kalorienbombe werden, wenn ihr das falsche Dressing wählt oder kalorienreiche Toppings wie Parmesan, Schinkenstreifen oder frittiertes Huhn. Am besten ihr mischt euch euer Dressing selbst (zum Beispiel Olivenöl, Essig und Joghurt), in den Fertigprodukten verbirgt sich oft Zucker und viel Fett. Variiert euer Mittagessen und ersetzt den Salat durch gedünstetes Gemüse, das macht im Gegensatz zum Salat keinen Blähbauch. Je bunter der Gemüseteller, desto besser wird der Tagesbedarf an Vitaminen und Mineralstoffen gedeckt. Beim Salat gilt außerdem: Vor allem abends gegessen, liegt er wie ein Stein im Magen, bläht den Bauch auf und man fühlt sich direkt fünf Kilo schwerer!

Ernährungsirrtum 2: Auf Frühstück verzichten macht schlank

Kein Frühstück ist auch keine Lösung! Die Kalorien, die ihr beim Frühstück einspart, schaufelt ihr euch einer Heißhunger-Attacke beim Mittagessen doppelt und dreifach rein! Beim Frühstück wird schon früh morgens der Stoffwechsel angekurbelt, der Körper ist den ganzen Tag auf Fettverbrennung eingestellt. Der Grundsatz, den uns unsere Oma schon immer vorgebetet hat, trifft nicht mehr ganz zu: Frühstücke wie ein Kaiser, esse mittags wie ein König und speise abends wie ein Bettelmann. Wer abnhemen will sollte beim Frühstück auf Weißbrot und Wurst (zuviel Fett und Proteine) verzichten und statt dessen auf ein leichtes Frühstück mit Vollkornbrot, Müsli und Früchten setzten.

Ernährungsirrtum 3: Kohlenhydrate sind schlecht

Na ja, ganz so radikal wie die Hollywood-Stars sollte man sich dann doch nicht von Kohlenhydraten trennen. Denn auch hier gilt: In Maßen die "guten" Kohlenhydrate (Vollkornprodukte, Kartoffeln Hülsenfrüchte, Reis...) genießen bringt mehr und man ist nicht so einseitig ernährt wie bei der sogenannten Low Carb-Diät der Starlets. Zu viele tierische Fette und Eiweiß wirken sich negativ auf den Stoffwechsel aus, das ist erwiesen! Außerdem liefern Kohlenhydrate Energie für Sport oder um euch im Job konzentrieren zu können. Ballaststoffreiche Nahrungsmittel fördern zudem die Verdauung. Aber es gilt: Wer Abnehmen will, sollte die Menge an Kohlenhydraten reduzieren und sich an kleine Portionen gewöhnen.

Ernährungsirrtum 4: Hühnchen hilft beim Abnehmen

Richtig ist: Hühnchen zählt zu den mageren Fleischsorten, ist leicht verdaulich und ist deshalb gut für´s Abnehmen. Solange ihr beim Hühnchen auf die Haut verzichten, könnt ihr nicht viel verkehrt machen. Das gilt aber nicht für alle Geflügelsorten (Ente ist zum Beispiel sehr fett) und eben auch nicht fürs Brathähnchen - denn die leckere, knusprige Haut trieft meist vor Fett! Und auch die Gänsekeule ist alles andere als leichte Kost...

Ernährungsirrtum 5: Abnehmen mit 1.000 Kalorien am Tag

Wer schon einmal die Brigitte-Diät gemacht hat, weiß dass mit nur 1.000 Kalorien pro Tag die Pfunde schwinden. Aber auf Dauer angewandt, sorgt das lediglich für den gehassten Jo-Jo-Effekt und macht unzufrieden, denn euer Körper schaltet auf Sparflamme und zieht die benötigte Energie auch aus eurer Muskelmasse - dadurch purzeln die Pfunde, ist aber nicht gesund. Sobald ihr wieder normal esst, habt ihr umso schneller alles wieder drauf. Beruhigend zu wissen, dass man sogar 2.000 Kalorien bedenkenlos verzehren darf, ohne zuzunehmen: Pro Tag!

Noch mehr Diätmythen hier