Draping ist das neue Contouring

Draping ist DER neue Beauty-Trend der Stars. Wir erklären euch, was es mit dem Hype auf sich hat, woher er stammt, zeigen euch prominente Anhänger des Trends und erklären euch, wie Draping funktioniert.

Draping ist das neue Contouring

Trendsetterinnen: Die Gesichter von Kylie Jenner, Kim Kardashian und Bella Hadid haben schon den sanft-roten Glow

Contouring ist tot – das hat Kim Kardashian schon im Frühjahr auf einem Pressetermin in London verkündet. Der Fernsehstar hat die ganze Welt verrückt nach Contouring gemacht, also dem strategischen Auftragen von Make-up in helleren und dunkleren Schattierungen, um die Vorzüge des Gesichts hervorzuheben, Wangenknochen zu betonen und mehr Ausdruck zu erhalten. Damals war Kim schon beim nächsten Beauty-Trend angekommen: Strobing, einem natürlicheren Contouring, bei dem das Gesicht mit extra viel Highlighter frisch und munter geschminkt wird. Doch auch Strobing ist jetzt passé, denn: Draping ist der neueste Hype!

Was ist Draping?

Draping ist DER neue Beauty-Trend der Stars. Promis wie Kylie Jenner, Bella Hadid und Kim Kardashian sind bereits Träger des coolen neuen Make-up-Looks. Doch was ist Draping überhaupt? Beim Draping erstrahlt das Gesicht in sanften Rottönen und sieht dadurch frisch und natürlich aus. Rouge in helleren und dunkleren Tönen wird dabei nicht nur wie üblich auf den Wangen aufgetragen, sondern auch an anderen Stellen. Dies verleiht dem Gesicht Form und zudem einen gesunden Glow, als ob die Trägerin gerade von einem Spaziergang an der frischen Luft gekommen ist.

Wie funktioniert Draping?

Draping ist eigentlich nichts anderes als Contouring. Der Unterschied besteht lediglich darin, dass nicht wie beim Contouring mit Highlightern und dunklerem Make-up gearbeitet wird, sondern mit Rouge. Um dem Gesicht Dimension und Ausdruck zu verleihen, werden auch hier verschiedene Farbtöne verwendet. Wie beim Contouring werden die Wangenknochen, die Schläfen und die Partie am Haaransatz mit dunkleren Tönen konturiert, während mit einem helleren Ton, zum Beispiel einem sanften Rosa, die Nase, die Partie unterhalb der Augen, das Kinn und die Stirn hervorgehoben werden. Wie beim Contouring gilt auch beim Draping: die Übergänge sollten gut verblendet werden, damit keine scharfen Kanten entstehen.

Trend-Barometer: Kann Draping Contouring und Strobing absetzen?

Draping ist an und für sich nichts Neues. Schon in den 1970ern und 1980ern erhielten Gesichter durch viel Rouge einen frischen Ausdruck. Darauf aufbauend hat Marc Jacobs Beauty für seine neue Beauty-Kollektion das Must-Have für alle Draping-Fans entwickelt, das  Air Blush Rouge. Dabei handelt es sich um ein Rouge mit Farbabstufung – perfekt also für das Highlighten und Konturieren mit Rouge. Ob das Contouring und Strobing vom Schmink-Thron vertreiben kann, wissen wir zwar noch nicht. Allerdings lieben die Stars und Beauty-Blogger den neuen Trend bereits und auch wir freuen uns darauf, Draping mal selbst auszuprobieren.

Noch mehr Schminktrends seht ihr hier: