Die Wahrheit über den Post-Baby-Body

"Neun Monate kommt es, neun Monate geht es!" Diese alte Hebammenweisheit in Sachen Schwangerschaft und Körpergewicht kann nicht oft genug wiederholt werden, angesichts all der Stars und Models, deren größte Errungenschaft nach einer Geburt nicht das Baby zu sein scheint, sondern die Tatsache, in Rekordzeit wieder die Figur von der Zeit vor der Schwangerschaft zu haben. Gesund ist das nicht. Nun schlägt endlich auch mal wieder eine Fitness-Bloggerin in diese Kerbe: Der Bauch "bounced" nach so einer Geburt nämlich nicht einfach wieder zurück. Und das ist auch ganz normal. Alexa Jean Brown, wir feiern dich!

Wie schnell geht der Bauch nach der Geburt zurück? Spoiler: langsam! Und das ist gut so!

Wie schnell geht der Bauch nach der Geburt zurück? Spoiler: langsam! Und das ist gut so!

Die Bloggerin, der auf Instagram über zwei Millionen Menschen folgen, schreibt frei übersetzt:

"Das bin ich vier Wochen nach der Geburt. So sehr es auch meine Aufgabe ist, euch zu motivieren, glaube ich dennoch, dass es auch meine Aufgabe ist, nachvollziehbar und ehrlich zu sein. Unsere Gesellschaft hat diese Idee in unsere Köpfe gepflanzt, dass Frauen nach der Geburt wieder zurück "poppen", aber das ist normalerweise nicht besonders realistisch. Das hat mit der Wahrheit der meisten von uns nur wenig zu tun.

Ich habe jetzt mehr Geweberisse und Bauchröllchen und das ist total NORMAL und OKAY. Ich erinnere mich, als ich während meiner Schwangerschaft eine Frau online sah, die nur einen Tag nach der Geburt wieder einen flachen Bauch und Muskeln hatte und ich dachte mir nur: "Wow, hoffentlich schaffe ich das auch!" Ich habe sofort diesen Druck, da mitzuhalten, gespürt. Dann, als es bei mir wirklich ein Tag nach der Geburt war und ich irgendwie weicher und auch  schwammiger als nach der ersten Geburt war, war ich zwar kurz erstaunt, dass ich noch nicht so dünn wie vorher war, aber gleichzeitig auch ziemlich begeistert davon, dass dieser Körper von mir zwei tolle Kinder erschaffen hat.

Also, wenn ihr euch mal dabei erwischt, wie ihr euch für euren Körper schämt oder gar dafür entschuldigt, auch wenn ihr kurz vorher kein Baby zur Welt gebracht habt, STOP! Unsere Körper sind unglaublich und wunderbar und wir sollten jeden Zentimeter davon lieben..."

Word!

Falsche Vorstellungen über den Bauch nach der Geburt sind leider normal

Duchess Catherine After Baby Body

Erinnert ihr euch noch an Duchess Catherines ersten Auftritt nach der Geburt von Prince George? Da fragten viele Menschen im Netz ganz erstaunt, ob in ihrem Bauch noch ein zweites Kind drin sei? Woher sollte man es auch wissen, wenn man selbst noch kein Kind geboren hat, dass der Bauch unmittelbar nach der Geburt nahezu genauso "dick" ist wie vor der Geburt. Man sieht ja immer nur die schillernden Beispiele von Frauen, die sieben Wochen nach der Entbindung schon wieder auf dem Victoria's Secret Runway Dessous und Sixpacks vorführen...

Aber ein, nun, nennen wir es "schwammiger" Bauch nach der Geburt ist ganz normal. Verletzend dagegen sind die Kommentare an frisch-gebackene Mütter wie "Ist da noch eins drin!"

Und genau darum ist es so wichtig, dass Frauen, die eine Masse von anderen jungen Frauen erreichen, auch mal sagen, wie es wirklich ist - und Alexa Jean Brown tut dies vor zwei Millionen Followern, das ist grandios!

Denn: Der Model After-Baby-Body ist nicht real! Der kostet Zeit und Geld (Personal Trainer, Nannys, etc.), was die normale Frau nicht hat - und ja eigentlich auch nicht braucht, denn der Bauch verschwindet durch den Alltagsstress schon wieder von alleine. Nur eben nicht in sechs Wochen, sondern eher in sechs Monaten... Und wenn nicht, auch nicht schlimm: Denn dieser Körper hat ein Kind geboren!