Blush Contouring: So funktioniert Contouring mit Rouge

- Kim Kardashian und ihr übertriebenes Contouring mit Bronzer sind over! Wir setzen jetzt auf Blush Contouring, auch Draping genannt: Bei dieser Technik werden die Gesichtskonturen mit Blush statt Bronzener betont. Und das Ergebnis ist viel natürlicher und frischer als beim klassischen Contouring!

Was ist Blush Contouring?

Vergesst Contouring oder Strobing! Beim Draping werden mit zwei Rouge-Tönen die Gesichtszüge stärker definiert, Wangenknochen betont oder die Nase schmaler geschminkt. Wie beim klassischen Contouring macht man sich beim Blush Contouring das Spiel aus Licht und Schatten zugute, um dem Gesicht mehr Kontur verleihen - nur eben nicht mit Bronzer und Highlighter sondern mit Blush. Das lässt den Look frischer und natürlicher aussehen, der Teint bekommt einen leichten Pfirsich- oder Rosaton. Das wirkt dezenter als beim klassischen Contouring mit Bronzer, bei dem man schnell überschminkt und angemalt aussieht. Und der Beauty-Trend ist keinesfalls neu - schon in den 80er Jahren stand Blush Contouring für ausdrucksstarke Looks und Stil-Ikonen wie Claudia Schiffer, Cindy Lauper oder Madonna haben mit Rouge ihre Gesichtszüge perfekt in Szene gesetzt.

Schminkanleitung Blush Contouring

Beim Draping wird Rouge in helleren und dunkleren Tönen nicht nur wie üblich auf den Wangen aufgetragen, sondern auch an ungewöhnlichen Stellen. Dies verleiht dem Gesicht Form und einen gesunden Glow, wie nach einem langen Waldspaziergang an der frischen Luft. Der Fokus liegt vor allem auf dem äußeren Gesichtsrand. Beginnt an den Schläfen und tragt die Farbe dann über die Wangenknochen auf. Auf dem Wangenknochen wird ein heller Rouge-Ton aufgetragen, unterhalb des Knochens ein dunklerer. Anschließend werden die beiden Farbtöne verblendet. Auch entlang der Schläfen bis zum höchsten Punkt der Braue wird eine helle Rouge-Farbe eingearbeitet. Hals und Nase werden anders als beim normalen Contouring nicht besonders betont.

Draping: Auf den richtigen Rouge kommt's an

Am besten eignet sich eine Rouge-Palette mit verschiedenen Farbabstufungen, idealerweise matte Farben. Glitzerpartikel lassen den Look sonst schnell überladen aussehen. Zu blasser Haut mit kühlen Untertönen passt am besten Altrosa. Mitteldunkle Hauttypen wählen am besten Rouge in Pfirsichtönen und dunkle Haut setzt man mit Beeren-, Pink- und Lilatönen am besten in Szene.

Tipps für Blush Contouring

  • immer gut verblenden
  • mit weichen und etwas schmaleren Rougepinseln gelingt das Verblenden am besten
  • mattes Rouge wählen
  • der Rest des Make-ups sollte nude und clean gehalten werden, sonst wirkt der Look schnell übertrieben
  • Fortgeschrittene können Draping auch mal mit Cream Blush versuchen - wirkt gleich viel dramatischer und intensiver

Und auch das solltet ihr euch mal ansehen: Wie schminke ich mich richtig?