"Bin ich zu fett?" Die Umfrage zur Selbstwahrnehmung

"Bin ich zu fett?" - diese Frage knirscht bei jedem von uns mal im Hinterstübchen - in dieser drastischen Wortwahl sorgt sie per se schon für negative Stimmung. Schluss damit! Wir sollten weniger hart mit uns ins Gericht gehen - mit anderen sind wir ja auch viel milder! Doch ab wann ist man eigentlich dick? Das wollen wir von euch wissen! Füllig, stabil, dürr, skinny, gut gebaut, kurvig, fester im Fleisch, vollschlank? Was bedeuten diese Begriffe für euch? Und ist es nicht meist nur eine Frage der Perspektive und der Selbstachtung? Sind "zu dünn" und "zu dick" nicht Kategorien, die komplett egal sind, wenn man zufrieden und gesund ist?

In der Modelbranche wird Mädchen mit Kleidergröße 36 schon geraten, ein paar Kilo abzunehmen, in Hollywood malträtieren sich Stars wie Jessica Alba und Scarlett Johansson im Fitnessstudio, um auf der Leinwand rank und schlank auszusehen - und im wahren Leben trägt die Durchschnittsfrau Konfektionsgröße 40 und quält sich eben mit unbegründeten Selbstzweifeln, unschön verpackt wie in der ätzenden Frage "Bin ich zu fett?". Wir fordern euch mit dieser anonymen Umfrage heraus - ihr werdet sehen: So kritisch wie ihr mit euch seid, werdet ihr mit den nun folgenden Celebrities garantiert nicht umgehen, oder?

Selbstliebe statt Zweifel. Denn "Zu dick" oder "zu dünn" sind immer nur von außen auferlegte Kategorien.